Linz Linien

Aus LinzWiki
(Weitergeleitet von Mini (Ticket))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Linz Linien GmbH
Vereinslogo
Branche Öffentlicher Verkehr
Adresse Wiener Straße 151, 4020 Linz
Gründung 2000 (Fusion)
Webseite linzag.at
Straßenbahn der Linz Linien beim Taubenmarkt
Straßenbahn der Linz Linien beim Taubenmarkt
Die Karte wird geladen …

Die Linz Linien GmbH ist ein Tochterunternehmen der Linz AG zur Versorgung der Stadt mit öffentlichem Nahverkehr. Im Jahr 2013 haben rund 104 Millionen Fahrgäste rund 9 Millionen Fahrkilometer zurückgelegt.[1]

Einrichtungen der Linz Linien

Infocenter/Ticketbüro

Seit Mai 2014 besteht ein Linz AG Linien Infocenter am Hauptplatz (Hausnummer 34). Zuvor war das Infocenter an der südlichen Landstraße angesiedelt gewesen, zunächst am Schillerplatz und anschließend beim Musiktheater.

Busremise

Die Busremise der Linz Linien befindet sich an der Westbahnstraße nahe der Oberfeldstraße. Dort sind die Busse und O-Busse der Linz Linien sowie deren Werkstätten untergebracht.

Früher existierte auch eine O-Bus-Remise in Leonding-Doppl, nahe der heutigen Haltestelle St. Martin. Daran erinnert die heutige Remistenstraße.

Straßenbahnremisen

Die Linz Linien verfügen über zwei Straßenbahnremisen. Die ältere Remise ist die Remise Kleinmünchen an der Wiener Straße. Seit dem Jahr 2011 besteht darüber hinaus die Remise Weingartshof in Leonding.

Linz AG Zentrale

Die Zentrale der Linz AG und somit auch die Verwaltung der Linz Linien befindet sich an der Wiener Straße. An diesem Standort befindet sich auch das Linz AG Kundenzentrum sowie rückseitig angrenzend an die Busremise.

Linien

Straßenbahn

Die Linz Linien betreiben derzeit vier Straßenbahnlinien und zusätzlich die Pöstlingbergbahn, die ebenfalls auf Straßenbahn-Gleisen verkehrt:

Buslinien

Buslinien
O-Bus-Linien
Schnellbuslinien
Nachtlinien
Stadtteilbusse

Ehemalige Buslinien

Bilder der Fahrzeuge

Tickets

Die Tickets der Linz Linien sind an Automaten bei den Haltestellen sowie als Vorverkaufskarten in Trafiken oder im Kundenzentrum erhältlich. In den Fahrzeugen werden keine Tickets verkauft! Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Nutzung der LinzMobil-App. Auch über die App Fairtiq können Tickets bezogen werden.

Einzeltickets

Grundsätzlich existierten drei Ticket-Varianten[2]:

  • Maxi: für Erwachsene eine Tageskarte (gültig 24h!)
  • Midi: Langstreckenfahrkarte für Erwachsene, Tageskarte für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren
  • Mini: Kurzstreckenkarte für maximal 4 Haltestellen ab Einstieg, Langstreckenkarte für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren

Separate Tickets bestehen für die Pöstlingbergbahn, die Einzelfahrkarten (Mini/Midi/Maxi) sind dort nicht gültig. Das Erlebnisticket gilt für eine Berg- und Talfahrt und darüber hinaus als 24-Stunden-Ticket (also als Maxi).

Für Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren bestehen die Jugendtickets (Langstreckenfahrschein oder 24h-Ticket).

Dauertickets

Er existieren zahlreiche Formen von Dauerkarten:

  • Wochenkarten
  • Monatskarten
  • Senioren-Monatskarten
  • Aktivpass-Monatskarten
  • MEGA-Ticket, MEGA-Ticket-Senioren (Jahreskarte)
  • MEGA-Ticket Studenten (Semesterticket)

Ticket-App Fairtiq

Seit 2019 können über die Fairtiq-Ticketapp Fahrten in Linz mit den Linz Linien bezahlt werden. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte immer tageweise im nachhinein. Jede Fahrt muss in der App registriert werden (erstes Einsteigen bei Fahrtantritt und letztes Aussteigen bei Fahrtende; beim Umsteigen zwischen Verkehrsmitteln ist keine Aktion notwendig). Am Tagesende wird die günstigst mögliche Variante verrechnet, im Normalfall maximal ein Maxi (teurer nur, wenn auch die Pöstlingbergbahn genutzt wird).

Geschichte

TEG

Ältestes Vorgängerunternehmen der heutigen Linz Linien war die Linzer Tramway Gesellschaft, die ihren Pferde-Tramway-Betrieb 1880 aufnahm. 1987 wurde die Tramway- und Elektrizitäts-Gesellschaft Linz–Urfahr (TEG) gegründet, in der die Tramway-Gesellschaft aufging.

ESG

1923 erfolgte die Umbenennung in Elektrizitäts- und Straßenbahn-Gesellschaft Linz (ESG). 1975 erfolge - insbesondere aus steuerlichen Gründen - eine Umgründung auf Linzer Elektrizitäts-, Fernwärme- und Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft, die alte Abkürzung "ESG" wurde in der Öffentlichkeit jedoch weiter genutzt.

Linz AG

Im Oktober 2000 wurden die ESG sowie die Stadtbetriebe Linz (SBL) zur heutigen Linz AG fusioniert. Damit entstand unter anderem auch die Linz Linien GmbH mit den Angeboten im Gebiet des öffentlichen Verkehrs.

Mit 14. August 2011 wurde die Straßenbahnlinie 3 vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Doblerholz in Leonding verlängert. Gleichzeitig wurde die Linie 14 eingestellt. Die Linie 15 bediente eine Zeit lang nur mehr einige wenige Kurse im Frühverkehr als Anschluss an die Straßenbahnlinie und wurde per Ende September 2012 ebenfalls eingestellt.

Ende 2015 wurde mit der Stadtteil-Buslinie 107 eine neue Buslinie eingerichtet.

Im September 2016 wurde die Straßenbahnlinie 4 eröffnet, als Verlängerung bis zur Haltestelle Schloss Traun der ansonsten parallel geführten Linie 3.

Am 31. Oktober 2019 wurde bekannt, dass die Linie 13 und die Linie 14 den Verkehr im Süden von Linz verbessern sollen. Für die beiden Linien werden 15 neue 18 Meter lange Elektro-Hybridbusse gekauft, so soll ein Takt von 30 Minuten bzw. zu Stoßzeiten ein Takt von 15 Minuten entstehen.[3]

Am 11. Mai 2020 traf ein LION’S CITY E der Münchner Verkehrsgesellschaft ein. Am Dienstag, 12. Mai verkehrte der Bus im hügeligen Linzer Norden. Am 13. Mai und 14. Mai 2020 war der 12m E-Bus auf den Linien 17 und 26 unterwegs. [4]

Am 8. Juli 2020 wurde die LinzMobil-App vorgestellt.[5] "LinzMobil vereint die Funktionen Fahrplanauskunft in Echtzeit und Routenplanung der App qando und den Fahrscheinkauf der LINZ AG LINIEN-Ticket-App." Die App entstand mit der Mobilitätsplattform Österreich für die Verkehrsgesellschaften in Wien, Graz und Linz. Die neue App zeigt auch Abfahrten von Regionalbussen an. Angebotene Zahlungsmöglichkeiten sind Kreditkarte und PayPal.

Ende Jänner 2024 wurden die Stadtteilbus-Linien 108 und 150 neu eingerichtet.

Flottenerneuerung 2020-2024

Am 20. April 2020 traf der Erste von 88 neuen MAN Lion’s City EfficientHybrid in Linz ein. Bis 2024 soll die gesamte Autobusflotte durch die neuen Busse ersetzt werden. Die ersten Busse werden heuer bereits im Linienbetrieb verkehren.[6]

Die Auslieferung der Lion’s City EfficientHybrid ist in folgenden Schritten geplant:[7]
Jahr Anzahl der voraussichtlich gelieferten Fahrzeuge
2020 20 Gelenkbusse
2021 17 Gelenk- und Solobusse
2022 18 Gelenk- und Solobusse
2023 17 Gelenkbussen
2024 16 Autobusse

Die folgenden aktuell bekannten Spezifikationen besitzen die neuen MAN Lion’s City EfficientHybrid:

  • Hybridelektro-Technologie
  • Barrierefreiheit, Klimakomfort und moderne Innenausstattung
  • WLAN, USB-Anschlüsse und LED-Deckenbeleuchtung im Sitzbereich (Lederausstattung)
  • Abgetrennte Fahrerkabine
  • Kameraausstattung, Abbiegeassistent, LED-Scheinwerfer, ...

Bis die neuen Fahrzeuge in den Linienbetrieb übergehen können müssen mehr als 310 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LINZ AG geschult werden.

Bilder

Literatur

Quellen

  1. Linz Linien transportierten 104 Mio. Fahrgäste, ooe.orf.at, 30. Dezember 2013
  2. linzag.at: Einzel- und Tagestickets
  3. Pressekonferenz „Konzept für zwei neue Buslinien in den Linzer Süden“, linz.at Medienservice (Archiv) auf linz.at, 31. Oktober 2019
  4. Offline: Pressemitteilung der LINZ AG (Suche auf archive.org), Presseaussendung „Österreich-Premiere: Münchner E-BUS zum Praxistest in Linz“ am 12. Mai 2020
  5. Offline: Pressemitteilung der LINZ AG (Suche auf archive.org), Presseaussendung „Aus qando und Ticket-App wird „LinzMobil“:“ am 08. Juli 2020
  6. Offline: Pressemitteilung der LINZ AG (Suche auf archive.org), Presseaussendung „Die Autobusflotten-Erneuerung der LINZ AG LINIEN schreitet voran“ am 22. April 2020
  7. Offline: Pressemitteilung der LINZ AG (Suche auf archive.org), Presseaussendung „LINZ AG-Pressetreff mit Autobuspräsentation und Probefahrt: Die neue Autobusgeneration der LINZ AG LINIEN "wächst heran"“ am 06. Juli 2020

Weblinks

Konzernstruktur der LINZ AG
LINZ STROM GAS WÄRME GmbH Energiemanagement | Energieerzeugung | Wärme | Energie Vertrieb | Telekom | Energie Dienstleistungen | Linz Energie Service GmbH
LINZ AG HOLDING Finanzen | Personal | Kommunikation u. Marketing | Recht | Revision u. Konzernsupport | NSL GmbH | LINZ NETZ GmbH
LINZ SERVICE GmbH Wasser | Abwasser | Abfall | Hafen | Bäder | Bestattung u. Friedhöfe | Institut IWA | Donaulager GmbH
MANGEMENTSERVICE LINZ GmbH Informationsmanagement | Kundenservice | Baumanagement | Facilitly Management
LINZ LINIEN GmbH ÖPNV-Koordination | Verkehrsbetrieb