Makartviertel


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statistischer Bezirk (bis 2013)
Makartviertel
Stadtteil: Lustenau
Bild
Das Makartviertel mit der Grillparzerstraße (1992)
Fläche: 173,3 ha (1,8 %)
Einwohner: 6767 (3,6 %)
Gebäude: 587 (2,6 %)
Wohnungen: 3882 (3,6 %)
Quelle: linz.at/zahlen

Das Markartviertel war ein statistischer Bezirk im Linzer Stadtteil Lustenau. Während es vor allem im Nordosten vorrangig der Wohnbevölkerung dient, sind im Osten und Süden des Viertels größere Betriebe angesiedelt (etwa Brau Union, Siemens oder Linz AG). Größere Areale in diesem Bereich wurden in letzter Zeit und werden in Zukunft zu Wohn- und Gewerbegebieten umgestaltet, etwa der Lenaupark oder der ehemalige Frachtenbahnhof.

Im Zuge der Neuorganisation der Bezirke in Linz per 1. Jänner 2014 ging der Bezirk im neu entstandenen Bezirk Bulgariplatz auf. Das Gebiet südlich der Mühlkreis Autobahn wurde dabei an den Bezirk Spallerhof abgetreten.

Lage

Das Markartviertel liegt im Zentrum des Stadtgebiets, südöstlich der Innenstadt.

Seine Grenzen sind:

Einrichtungen