Landstraße


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landstraße zwischen Mozartkreuzung und Taubenmarkt
Landstraße zwischen Goethekreuzung und Schillerpark

Die Landstraße ist die wichtigste Einkaufsstraße in Linz. Sie beginnt knapp südlich des Hauptplatzes am Taubenmarkt und verläuft in etwa südlicher Richtung bis zur ehemaligen Blumau (Blumauerstraße) beim Volksgarten. Die Straße ist eine der beliebtesten Einkaufsstraßen in Österreich. Mit 236.000 gezählten Fußgängern pro Woche zwischen 08:00 und 19:00 ist sie die drittmeistfrequentierte Straße in Österreich[1]. 2011 hat sie mit mindestens 30.000 Besuchern pro Tag den vierten Rang hinter drei Wiener Einkaufsstraßen (Mariahilfer Straße, Graben und Kärntner Straße) inne[2].

EINKAUFS-ERLEBNIS INNENSTADT

Linz – eine Stadt voller Tradition und doch so modern und lebendig. Herrschaftliche Palais mit barocken Fassaden säumen die Landstraße im Herzen der Linzer Innenstadt ebenso wie moderne Glasbauten, die einen spannenden Kontrast bilden. Doch die Landstraße ist nicht nur eine repräsentative Flaniermeile, sondern eine der meistfrequentierten Einkaufsstraßen Österreichs.

Hier laden Geschäfte und innerstädtische Einkaufszentren zum Schaufensterbummel ein, sind Weltmarken-Flagshipstores ebenso vertreten wie kleine Läden zum Gustieren und Stöbern. Zudem erwartet die Besucher eine lebendige Szene-Gastronomie.

Lohnenswert ist aber auch ein Blick in die Seitenstraßen der Landstraße. Dort befinden sich mit viel Liebe geführte Fachgeschäfte, in denen man Mode-und Beautytrends, liebevoll gestaltete Mitbringsel und kulinarische Schmankerl erhält.

Das bezaubernde, natürlich gewachsene Ambiente der Linzer Innenstadt und die Vielfalt und Hochwertigkeit der Angebote garantieren ein unverwechselbares Shopping-Vergnügen. Ein Einkaufserlebnis, das eben nur eine Innenstadt bieten kann!


Einrichtungen

Folgende Einrichtungen befinden sich entlang der Landstraße (von Nord nach Süd):

Verkehr

Öffentlicher Verkehr

Die Straße wird auf dem gesamten Verlauf von den Linzer Straßenbahnlinien 1, 2 und 3 befahren. Auch halten zahlreiche Buslinien an diesen Haltestellen:

Individualverkehr

Südlicher Beginn der Fußgängerzone bei der Bismarckstraße

Der nördliche Abschnitt, zwischen Taubenmarkt und Bismarckstraße, ist seit 1977 eine Fußgängerzone. Nur die stark befahrene Querstraße Mozartstraße durchbricht die Fußgängerzone.

Der südliche Abschnitt von der Bismarckstraße bis zur Goethekreuzung (Goethestraße, Stelzhamerstraße) darf frei befahren werden. Das letzte Teilstück, von der Goethekreuzung bis zur Blumauerstraße, ist eine Einbahnstraße in nördlicher Richtung. Dieser gesamte Abschnitt (Blumauerstraße-Bismarckstraße) soll von 2011 bis April 2013 zu einer sogenannten Begegnungszone ausgebaut werden[3].

Geschichte

Die Landstraße beginnt bei einem der ehemaligen Linzer Stadttore, dem Schmidtor. Von dort führte seit zumindest dem 13. Jahrhundert eine Straße auf das Land hinaus, entlang der heutigen Landstraße. Aus 1730 sind als Straßennamen "Vorstadt" (Innere, Mittlere und Äußere Vorstadt) und im weiteren Verlauf "Neuhäusl" überliefert. 1825 wird die Straße (innere und äußere) Landstraße genannt.[4]

Einzelnachweise

  1. ooe.orf.at/stories/424907/
  2. Linzer Landstraße: Viertgrößte Einkaufsstraße, ooe.orf.at, 23. April 2011
  3. Linzer Landstraße wird "Begegnungszone", ooe.orf.at, 15. November 2010
  4. linz.at: Straßennamen: Landstraße

Weblinks

Wikipedialogo125x125.png
Es gibt auch in der Wikipedia einen Artikel zum Thema Landstraße.