Ars Electronica Center


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
AEC bei Nacht
AEC bei Nacht, von der Nibelungenbrücke

Das Ars Electronica Center (kurz: AEC) ist das Linzer Museum der Zukunft. Es befindet sich am nördlichen (linken) Brückenkopf der Nibelungenbrücke im Bezirk Urfahr, direkt an der Donau und gegenüber dem Neuen Rathaus. Das Gebäude wurde 1996 eröffnet und anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2009 umgebaut und erweitert. Es stellt das permanente räumliche Zentrum der Ars Electronica dar.

Geschichte

Das AEC im Jahr 2007, vor dem Umbau

Das Ars Electronica Center wurde 1996 eröffnet. Der im Keller untergebrachte 3D-Multimedia-Raum CAVE war damals der erste öffentlich zugängliche seiner Art weltweit. Um für das Kulturhauptstadtjahr Linz09 gerüstet zu sein, wurde ab März 2007 das Gebäude umgebaut und erweitert; das Center wurde in der Zwischenzeit in einem Gebäude im Linzer Stadtzentrum (Graben) untergebracht. Am 2. Jänner 2009 wurde das AEC wiedereröffnet.

Im Oktober 2011 konnte der 500.000 Besucher seit Neueröffnung begrüßt werden[1].

Im Geschäftsjahr 2015 konnten im AEC rund 171.808 Besucher begrüßt werden[2]. Insgesamt wurden 13,7 Millionen Euro Erträge erwirtschaftet (Geschäftsjahr 2012); dies schließt auch das Ars Electronica Futurelab und etwa die AE Solutions mit ein.[3]

Einrichtung

Nach dem Umbau 2008/09 stehen dem AEC heute zur Verfügung[4]:

  • 3000 m² für Ausstellungen,
  • 1000 m² für die Forschung,
  • 400 m² für Seminare und Konferenzen,
  • 650 m² für Gastronomie (Café-Restaurant-Bar CUBUS) und Veranstaltungen,
  • 1000 m² Vorplatz für Openair-Events (Maindeck, auch AEC-Platz)

Museum

Öffnungszeiten

Das Ars Electronica Center ist täglich außer Montags geöffnet (Stand: 9/2015)[5]:

  • Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9:00–17:00
  • Donnerstag: 9:00–21:00
  • Samstag, Sonntag, Feiertag: 10:00–18:00
  • Montag geschlossen (auch an Feiertagen)

Eintrittspreis

Der Eintritt beträgt 8 Euro (Stand: 9/2015), mit unterschiedlichen Ermäßigungen.

Erreichbarkeit

Individualverkehr

Das AEC befindet sich direkt an der Nibelungenbrücke. Parkplätze stehen beim Urfahrmarktgelände oder in der Tiefgarage Neues Rathaus zur Verfügung.

Öffentlicher Verkehr

Die nächstgelegene Haltestelle des öffentlichen Verkehrs ist die Haltestelle Rudolfstraße (Sinnbild Straßenbahn StVO.svg.png 1, 2, 3, 4, PBB, N82, 200px-Sinnbild Kraftomnibus.svg.png 33a, 38, 102).

Auszeichnungen

Das Ars Electronica Center hat bisher folgende Auszeichnungen erhalten:

  • „best architects 12“-Award, Deutschland, 2011[6]
  • Lighting Design Award, Vereinigtes Königreich, 2011[7]
  • World Architecture Festival Shortlisted, Spanien, 2010[8]
  • Civic Trust Special Award, Vereinigtes Königreich, 2009[9]
  • Im Rahmen des Projektes Spaxels hat das AEC am 4. November 2015 100 Drohnen gleichzeitig am "Himmel tanzen lassen". Das ist Weltrekord.

Bilder

Einzelnachweise

  1. 500.000 BesucherInnen im neuen Ars Electronica Center, linz.at, 14.10.2011
  2. Tips 1/2016, Seite 3
  3. Umsatzrekord im Ars Electronica Center, ooe.orf.at, 27. Dezember 2012
  4. http://www.aec.at/center_about_de.php
  5. http://new.aec.at/center/de/besucherinfo/
  6. http://www.linz.at/presse/2011/201110_59636.asp
  7. http://www.linz.at/presse/2011/201103_55793.asp
  8. http://www.worldarchitecturefestival.com/shortlist_detail.cfm?projectCategoryId=19&eventYear=2009
  9. http://www.civictrustawards.org.uk/winners/2009/CTA006469/

Weblinks

Wikipedialogo125x125.png
Es gibt auch in der Wikipedia einen Artikel zum Thema Ars Electronica Center.