Jahrmarktgelände


Aus LinzWiki
(Weitergeleitet von Urfahraner Jahrmarktgelände)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Urfahraner Jahrmarktgelände ist eine Freifläche im Linzer Bezirk Urfahr. Das Gelände ist großteils asphaltiert. Zweimal jährlich findet der Urfahranermarkt hier statt, Gelegentlich werden Teile des Geländes für weitere Veranstaltungen (Zirkus, etc.) genutzt. Bis Mitte September 2017 konnte das Gelände als Platzplatz genutzt werden, anschließend wurde aufgrund falschen Flächenwidmung ein Parkverbot erlassen[1]. Seit 2018 stehen nur mehr die 118 Stellplätze des Ars Electronica Centers gebührenpflichtig zur Verfügung.

Lage

Das Urfahraner Jahrmarktgelände liegt zwischen dem Friedhof Urfahr und der Donau und reicht vom heutigen Ars Electronica Platz nahe der Nibelungenbrücke nach Nordosten. Der Platz ist asphaltiert und hat eine Fläche von etwa 550 mal 100 Metern.

Zufahrten befinden sich von der Wildbergstraße, über die Verlängerte Kirchengasse und die Ars Electronica Straße. Weiters führen ein Radweg und ein Fußweg donauseitig über das Gelände.

Nutzung

Urfahranermarkt

Der seit 1817 bestehende Urfahranermarkt wird seit 1902 auf dem heutigen Gelände abgehalten. Er findet an zwei Terminen im Jahr an jeweils neun Tagen (Samstag bis Samstag) statt, im Frühjahr in der ersten Mai-Woche, im Herbst in der ersten Oktober-Woche.

Parkplatz

Seit Sommer 2018 steht nur mehr ein Teil des Urfahrmarktgeländes - nahe dem Ars Electronica Center (AEC) - zur Verfügung. Von diesem werden die 118 Stellplätze auch betrieben. Ein 5-Stunden-Ticket kostet 5 Euro, 24 Stunden kosten 9,50 Euro, das Nachtticket zwischen 18 und 8 Uhr kostet 2 Euro (Stand: 9/2018). Der Preis für ein 24-Stunden Ticket wird Besuchern des AECs auf den Eintrittspreis angerechnet.[2]

Geschichte

Jahrzentelang stand das Jahrmarktgelände außerhalb der Jahrmarktzeiten als zentrumsnaher Parkplatz mit rund 1200 Stellplätzen zur Verfügung. Das Gelände ist über die Haltestellen Rudolfstraße (Sinnbild Straßenbahn StVO.svg.png 1, 2, 3, 4, PBB, N82, 200px-Sinnbild Kraftomnibus.svg.png 33a, 38, 102) und Wildbergstraße (Sinnbild Straßenbahn StVO.svg.png 1, 2, N82) gut an das öffentliche Nahverkehrsnetz angeschlossen und wurde insbesondere von Pendlern gerne benutzt. In den frühen Morgenstunden war deswegen eine Zufahrt von Westen (Rohrbacher Straße) kommend über den "Pendlerschranken" und die Obere Donaustraße möglich.

Bis Sommer 2017 war das Parken auf dem Gelände kostenlos. Wiederholt wurde über die Einführung einer Parkgebühr am Gelände diskutiert und von der Stadt Linz letztlich im Sommer 2017 beschlossen. Ein letztes Hindernis war dabei die Widmung des Geländes, das die Nutzung als dauerhafter Parkplatz überhaupt nicht zu ließ.[3] Deswegen wurde letztlich im Sommer 2017 wurde ein Parkverbot auf dem Gelände beschlossen. Eine Weiternutzung als Dauer-Parkplatz wäre nur nach Umwidmung des Geländes möglich, für die möglicherweise eine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig wäre. Die rund 1200 Parkplätze standen ab dem Herbstmarkt 2017 nicht mehr zur Verfügung.[1]

Bilder

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Parkverbot am Urfahrmarkt-Gelände ist fix, Oberösterreichische Nachrichten, 7. September 2017
  2. Ars Electronica Center
  3. Sperre des Urfahrmarktes als Parkplatz droht, Oberösterreichische Nachrichten, 24. Mai 2017