Lorenz Potocnik

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lorenz Potocnik
Lorenz Potocnik
Lorenz Potocnik
Beschreibung: Linzer Stadtentwickler, Autor, Kurator und Lokalpolitiker (Linz+, ehemals NEOS).
Geburtsdatum: 1971
Geburtsort: Wien
Organisationen: Wappen linz 

Lorenz Potočnik (* 1971 in Wien) ist Linzer Stadtentwickler, Autor, Kurator und Lokalpolitiker (ehemals NEOS, aktuell Linz+).

Leben

Potocnik wurde 1971 in Wien geboren. Er wuchs unter anderem in Paris (Frankreich) und Genf (Schweiz) auf. Seinen Zivildienst absolvierte er in Tel Aviv (Israel).

Potocnik studierte Architektur an der TU Wien, der TU Delft (Niederlande) und der School of Architecture Portsmouth (Vereinigtes Königreich). 2008 absolvierte er einen Forschungsaufenthalt am MIT in Boston (USA).

Dozent

Er unterrichtete raum&design strategien (2003-05) und Architektur/Städtebau (2009-11) an der Kunstuniversität Linz, sowie von 2013 bis 2014 an der TU Wien am Department Raumplanung, Fachbereich Regionale Raumentwicklung.

Stadtentwicklung

Potocnik lebt und arbeitet in Linz. Als selbständiger Stadtentwickler ist er spezialisiert auf prozessorientierte Projekte und Planungen im urbanen Umfeld. Er setzt seinen Fokus auf bürgerliche, zivilgesellschaftliche Initiativen. Dazu gründete er 2010 den Think&Do Tank linzukunft, der sich zum Ziel gesetzt hat Stadt aus Eigeninitiative und in Form konkreter Projekte zu entwickeln.

Autor

Er ist Autor und Herausgeber mehrerer Bücher. Eines davon ist die Zusammenstellung von Beiträgen, die Potocnik seit März 2012 als freier Architekturkritiker in den Oberösterreichischen Nachrichten publiziert hat.

Politik

Zur Gemeinderatswahl 2015 trat Potocnik als Spitzenkandidat der Linzer NEOS an. Er war auch deren Kandidat bei der Bürgermeisterwahl, wo er 3,3% der Stimmen erreichen konnte. Bei der Wahl zum Gemeinderat konnte er einen Sitz im Linzer Gemeinderat erringen. Die NEOS erreichten insgesamt drei Gemeinderatsmandate. Potocnik wurde Fraktionsvorsitzender der NEOS-Fraktion im Gemeinderat.

Ende März 2016 gab Potocnik seinen Austritt aus der Partei NEOS bekannt. Vorangegangen waren innerparteilichen Unstimmigkeit, insbesondere um die Übernahme von Aufsichtsrats-Mandaten für die Stadt Linz, die Potocnik von der FPÖ angeboten worden waren. Sein Gemeinderatsmandat übt er weiterhin als NEOS-Mandatar aus, ebenso bleibt er Fraktionsvorsitzender.[1] Ende 2020 trat er der Partei wieder bei[2].

Für die Gemeinderatswahl 2021 wollte er als Spitzenkandidat der Linzer NEOS und Bürgermeisterkandidat antreten. Er wurde jedoch nach Unstimmigkeiten am 19. März 2021 durch einen Beschluss des Bundesparteivorstandes von der Partei ausgeschlossen und kann daher nicht auf den NEOS-Listen kandidieren. Von NEOS-Landessprecher Felix Eypeltauer wird ihm unter anderem ein unkorrektes Finanzgebahren vorgeworfen, er soll ohne Fraktionsbeschluss ein Büro in der Tabakfabrik mittels eines Fraktions-Darlehens finanziert haben und die Transparenzdatenbank nicht korrekt befüllt haben.[3] Potocnik selber nahm in einem auf YouTube veröffentlichten Video[4] Stellung: bezüglich des Büros in der Tabakfabrik würde er zukünftig anders handeln, er habe den Betrag den NEOS aber bereits erstattet; die Vorwürfe um die Transparaenzdatenbank seinen großteils bereits aufgeklärt, bis auf eine nicht auffindbare Rechnung in Höhe von 37 Euro. Er sieht ein internes Machtproblem in der NEOS-Landesorganisation Oberösterreich als Auslöser.[4]

Im Juni 2021 gab er die Gründung einer neuen Liste Linz+ bekannt, mit der er zur Gemeinderatswahl und Bürgermeisterwahl 2021 antreten will.

Privates

Er ist Vater von zwei Kindern.

Werke

Quellen

  • vorwahl.neos.eu: Lorenz Potocnik vorwahl.neos.eu/gemeinderatswahl-linz-2015/lorenz-potocnik (offline)
  • Lorenz Potocnik auf linz.at/gemeinderäte