Bischofshof

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …
Der Bischofshof, vom Höhenrausch.2 aus gesehen

Der Bischofshof ist ein Gebäude im Linzer Bezirk Innere Stadt an der Kreuzung Herrenstraße-Bischofstraße. Er ist heute Sitz des Linzer Bischofss.

Geschichte

Das barocke Gebäude wurde vom Stift Kremsmünster in Auftrag gegeben und von Michael Pruckmayr in den Jahren 1721-1726 errichtet. Die Pläne wurde von Jakob Prandtauer (bekannt für die Stifte Melk und St. Florian) erstellt. Das Gebäude ist etwa 53 x 40 Meter groß und hat einen Innenhof.

Ursprünglicher diente der Bau als Repräsentationshof für die Äbte des Stifts Kremsmünster. 1784 erwarb Kaiser Josef II. das Gebäude und widmete es zum Sitz der neu errichteten Diözese Oberösterreich. Als Bischofssitz ist das Gebäude nur etwa 150 Meter vom Mariendom (Neuer Dom) entfernt. Das Stift Kremsmünster erwarb im Ausgleich den wenige Meter östlich gelegenen Klosterhof.

An der Rückseite des Gebäudes, angrenzend an den Gastgarten des Klosterhofs, befindet sich ein größerer Garten (Bischofshofgarten).

Bilder

Weblinks