Urfahrwänd


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blick auf die Straße und die Felsen der "Urfahrwänd"

Urfahrwänd ist eine Straße im Linzer Bezirk Pöstlingberg. Sie führt auf einer Länge von etwa 1,5 Kilometern von westlichen Siedlungsende Alt-Urfahrs donauaufwärts zur Stadtgrenze mit Puchenau. Die Straße wurde 1954 benannt[1]. Die Straße ist auf der gesamten Länge Teil der überregionalen Rohrbacher Straße (B 127).

Trasse

Die Straße Urfahrwänd stellt die westliche Fortsetzung der Rudolfstraße (ab der Einmündung der Oberen Donaustraße) dar. Sie führt der Donau entlang etwa 1,5 Kilometer in gerader Richtung. Die Straße verlässt Linzer Stadtgebiet in Richtung Puchenau.

Steinschlaggefahr

Die Urfahrwänd sind unter anderem mit Fangnetzen gegen Steinschlag abgesichert. Trotzdem kommt es immer wieder zu Steinschlag auf den Fuß- und Radweg sowie die daneben liegende Rohrbacher Straße (B 127). Die Straße war etwa im März 2015 für mehrere Stunden gesperrt, nachdem bis zu 30 Zentimeter große und 50 Kilogramm schwere Felsbrocken auf den Weg gefallen und anschließend auf die Straße weitergerollt waren.[2][3]

Verkehr

Individualverkehr

An den Urfahrwänd entlang führt die Rohrbacher Straße (B 127). Ab 2019 wird die Vierte Linzer Donaubrücke als Teil des Westrings im östlichen Teil der Steilwand errichtet.

Öffentlicher Verkehr

Zwischen Straße und Donau befinden sich die Gleise der Mühlkreisbahn. In diesem Abschnitt befindet sich allerdings keine Haltestelle.

Einzelnachweise

  1. linz.at/strassennamen: Urfahrwänd
  2. B127 wegen Steinschlags gesperrt, ooe.orf.at, 16. März 2015
  3. B127 nach Steinschlag gesperrt, Oberösterreichische Nachrichten, 16. März 2015