Siegbert Janko


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siegbert Janko (* 30. Jänner 1945 in Freistadt, Oberösterreich) ist ein österreichischer Jurist und ehemaliger Kulturdirektor am Magistrat der Stadt Linz.

Leben

Von 1976 bis 1986 war Siegbert Janko in der Volkshochschule der Stadt als Leiter des Fachbereiches Geistes- und Sozialwissenschaften, seit 1979 als stellvertretender Leiter tätig. Von 1986 bis 1990 war er Leiter des Kulturamtes der Stadt Linz. Von 1990 bis März 2010 war Janko Kulturdirektor der Stadt Linz und stand der Geschäftsgruppe Kultur, Bildung und Sport vor. Er wurde vom Germanisten Julius Stieber in dieser Funktion abgelöst.[1]

Siegbert Janko war unter anderem das LinzFest, die Errichtung des Ars Electronica Center und die Bewerbung Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas verantwortlich. Das Pflasterspektakel wurde 1987 (zunächst als Internationalen Straßenmusikantentage) von ihm initiiert, nachdem er einen Gauklermarkt in Marrakesch (Marokko) besucht hatte.

Seit 2008 ist Janko Universitätsrat der Kunstuniversität[2].

Er ist Mitglied des Landeskulturbeirates (Periode 2015-2018).

Ehrungen

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Linz (2010)

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Julius Stieber ist neuer Kulturdirektor auf ooe.orf.at, Abgerufen am 19. März 2010.
  2. Universitätsrat der Kunstuniversität
Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.
Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Siegbert Janko, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.