Brückenkopfgebäude

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …
Westliches Brückenkopfgebäude
Östliches Brückenkopfgebäude

Die Brückenkopfgebäude sind zwei Gebäude im Linzer Bezirk Innere Stadt zwischen Hauptplatz und Nibelungenbrücke. Aufgrund ihrer Lage westlich und östlich des südlichen Brückenkopfs der Nibelungenbrücke werden sie als Brückenkopfgebäude West und Brückenkopfgebäude Ost bezeichnet.

Geschichte

Die beiden neoklassizistische Monumentalbauten stammen aus der nationalsozialistischen Ära. Die Gebäude wurden ab 1940 durch Reichsbaurat Roderich Fick errichtet. Das verwendete Baumaterial stammte zumindest zum Teil aus den Steinbrüchen des KZ Mauthausen. Zur Errichtung wurden auch Zwangsarbeiter eingesetzt.[1]

In Zukunft sollen die Gebäude saniert und teilweise vergrößert werden. Bei einem Wettbewerb konnte sich ein Vorschlag mit Glasaufbauten auf den Dächern durchsetzen[2][3]. Der den Erweiterungen entgegenstehende, 2008 eingeführte Denkmalschutz der Gebäude wurde 2013 "teilweise" aufgehoben. So wurden der Schutz des vierten Obergeschoßes und des Dachgeschoßes aufgehoben.[1]

Sanierung ab 2015

Ab August 2015 wurden die Brückenkopfgebäude saniert und für die Nutzung durch die Kunstuniversität adaptiert. Die Kosten für die Sanierung betragen rund 36 Millionen Euro.[4] Im September 2019 wurde schließlich die "neue" Kunstuniversität, unter nunmehriger Nutzung beider Gebäude, eröffnet.

Glasturm

Im Rahmen der Sanierung wurde im Gebäude Ost ein 30 Meter (Sechs Stockwerke) hoher Glaslift installiert, der einen Rundblick über die Stadt bietet. Bis zu 25 Personen können ihn gleichzeitig nutzen.[5]

Einrichtungen

Brückenkopfgebäude West
Brückenkopfgebäude Ost
ehemalige Nutzung Brückenkopfgebäude West
ehemalige Nutzung Brückenkopfgebäude Ost

Bilder

Einzelnachweise

Weblinks