Verbindungsbahn

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gleise der Verbindungsbahn in der Reindlstraße, Blick Richtung Westsüdwest zum Mühlkreisbahnhof

Die Verbindungsbahn war eine nur betrieblich genutzte Bahnstrecke in Linz. Sie verband den Mühlkreisbahnhof (Bahnhof Linz-Urfahr) mit der Westbahn und erlaubte somit die Überstellung von Zuggarnituren der Mühlkreisbahn etwa zur Reparatur in die ÖBB-Werkstätte in Linz.

Durch den Abriss der Eisenbahnbrücke und die Entfernung der Gleise in der Reindlstraße ist die Verbindungsbahn aktuell unterbrochen.

Trasse

Kreuzung der Verbindungsbahn mit der Straßenbahn nahe der Linken Brückenstraße

Die Verbindungsbahn verließ den Mühlkreisbahnhof in östlicher, später nordöstlicher Richtung entlang der Reindlstraße. Sie schwenkte in südöstliche Richtung und quert dabei die Gleise der Straßenbahn. Anschließend führte die Bahnlinie über die Eisenbahnbrücke, die sie sich mit dem Straßenverkehr teilt. Der Straßenverkehr wurde im Falle einer Zugquerung per Ampeln gesperrt. Am rechten Donauufer führte die Verbindungsbahn weiter in südöstliche Richtung und unterquert schließlich die Mühlkreis Autobahn. Der Streckenabschnitt vom Mühlkreisbahnhof bis hierher wurde abgetragen.

Auf dem noch bestehenden Abschnitt in weiter Folge münden aus dem Stadthafen weitere Schienenstränge ein, während die Bahn den Bahnhof Stadthafen Linz erreicht und durchquerte. Anschließend zweigen Schienenstränge in südöstliche Richtung in den Chemiepark ab. Die Verbindungsbahn unterquert abermals die Mühlkreis Autobahn und mündet danach in südlicher Richtung in die Westbahn und die weiträumige Schienenanlage des Verschiebebahnhofs.

Siehe auch