Stella Rollig

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stella Rollig
Beschreibung: österreichische Kulturmanagerin, Autorin und Journalistin. Sie war von 2004 bis Ende 2016 künstlerische Leiterin des Lentos Kunstmuseum in Linz, anschließend wechselte sie ans Museum Belvedere in Wien.
Geburtsdatum: 1960
Geburtsort: Wien
Organisationen: Logo Kunstuniversität 

Stella Rollig (* 1960 in Wien) ist österreichische Kulturmanagerin, Autorin und Journalistin. Sie war von 2004 bis Ende 2016 künstlerische Leiterin des Lentos Kunstmuseum in Linz, anschließend wechselte sie ans Museum Belvedere in Wien.

Leben

Rollig studierte 1978 bis 1985 an der Universität Wien Germanistik und Kunstgeschichte.

Von 1985 bis 1990 war sie Mitarbeiterin im Bereich Hörfunk im Österreichischen Rundfunk (ORF) in Wien. Zwischen 1990 und 1994 war sie freie Journalistin der Tageszeitung Der Standard, insbesondere als Kunstkritikerin. Sie war 1992-1996 Kuratorin am museum in progress in Wien. 1994-1996 war sie darüber hinaus Bundeskuratorin für bildende Kunst am Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. 1994 gründete sie das Depot. Kunst und Diskussion in Wien und leitete dieses bis 1996.

1996 bis 1998 hatte sie einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München. Am The Banff Centre for the Arts in Banff (Kanada) übte sie 1998 eine Lehrtätigkeit (Tutorin) im Bereich Media and Visual Art aus.

Seit 2001 hat sie einen Lehrauftrag an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz, für Experimentelle visuelle Gestaltung. In den Jahren 2001-2002 hatte unterrichtete sie auch an der Fachhochschule Joanneum in Graz (Informationsdesign). Am O.K Centrum für Gegenwartskunst in Linz war sie 2003-2005 Kuratorin für Bildende Kunst.

Von 1. Mai 2004 bis Ende 2016 war Stella Rollig künstlerische Direktorin des Lentos Kunstmuseum in Linz. Im Oktober 2016 wurde bekannt gegeben, dass Rollig ab Jänner 2017 die Leitung des Wiener Belvedere übernehmen würde und daher ihren bis 2019 laufenden Vertrag in Linz nicht zur Gänze erfüllen würde.[1]

Sie ist Mitglied des Universitätsrats des Mozarteums in Salzburg[2].

Auszeichnungen

  • Radiopreis der Erwachsenenbildung (2000)
  • Großes Ehrenzeichen für Kultur der Stadt Linz (2017)[3]

Quellen

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.