Schiltenberg


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laufstrecke Schiltenberg

Der Schiltenberg ist ein bewaldeter Hügel mit einer Höhe von etwa 337 Metern im Süden von Linz im Bezirk Ebelsberg. Er stellt geologisch den nördlichsten Ausläufer der Traun-Enns-Platte dar und besteht vorwiegend aus Molasse in der Basis und darüber eiszeitlichen Ablagerungen (Schotter und Lehme)[1].

Geschichte

Über den Schiltenberg führte bereits vor hunderten Jahren eine Straße von Pichling Richtung Linz. Die Umgehungstraße nördlich der Erhebung - die heutige B 1 Wiener Straße wurde erst während der Napoleonischen Kriege angelegt.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gelände von der Wehrmacht u.a. als Munitionsdepot genutzt. Zahlreiche Bunker zeugen heute noch davon. Gegen Ende des Weltkriegs wurde das Gebiet von alliierten Bomberverbänden angegriffen.[2] Das in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts genutzte Munitionsdepot des österreichischen Bundesheeres befand sich nicht am Schiltenberg selber, sondern im südwestlich angrenzenden Schlüßlwald.

Lage

Der Schiltenberg wird begrenzt von:

Über den Schiltenberg führt die Schiltenbergstraße.

Einrichtungen

Einzelnachweise

  1. Josef Schadler: Geologie des Schiltenberges
  2. linz-sued.at: NS - ZEIT 1938-1945