Oskar Winkler

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oskar Winkler (* 23. Dezember 1929 in Wien; † 10. November 2020 in Linz) war Linzer Uhrmacher, Unternehmer und Gemeindepolitiker (SPÖ).

Leben

Winkler wurde in Wien geboren und war von Beruf Uhrmacher. Nach dem Besuch der Uhrenfachschule Karlstein 1946 bis 1949, der Meisterprüfung 1963 und einer Funktion als Werkstättenleiter der Firma Böheim in Linz erfolgte 1965 die Geschäftsgründung im Uhrmachergewerbe.

Im Rahmen seiner politischen Funktionen war Oskar Winkler unter anderem Mitglied des SPÖ-Bezirksvorstands Linz Stadt, Bezirksobmann des Freien Wirtschaftsverbands Linz und Mitglied des Landespräsidiums des Freien Wirtschaftsverbandes Oberösterreich. Weiters war er Obmann-Stellvertreter der SPÖ-Sektion Altstadt.

In der Zeit von 7. November 1973 bis 5. November 1979 gehörte Winkler als SPÖ-Mandatar dem Linzer Gemeinderat an. Zu seinen Arbeitsgebieten zählten unter anderem der Planungs- und Hochbauausschuss, der Straßen- und Tiefbauausschuss und der Finanzausschuss.

In weiteren Funktionen war Winkler Mitglied des Kuratoriums Linzer Hochschulfonds, Vorsitzender der Uhrmachergehilfenschaft OÖ., Mitglied des Innungsausschusses und des Gremialausschusses OÖ. der Handelskammer, Mitglied der Hauptversammlung der OÖ. GKK, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Linzer City Rings[1] und Aufsichtsratsmitglied der Oberösterreichischen Versicherung.

Winkler ist am Pfarrfriedhof Urfahr begraben.

Auszeichnungen

  • Berufstitel Kommerzialrat
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich
  • Victor-Adler-Plakette (1993)

Quellen

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.