Marie-Edwige Hartig


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie-Edwige Hartig (* 26. September 1980 in Bafoussam, Kamerun) ist eine Linzer Politikerin (Grüne) kamerunischer Herkunft.

Leben

Im Alter von sieben Jahren emigrierte Hartig nach Linz, wo ihre Mutter als Krankenschwester tätig war. Sie besuchte die Volksschule in Linz. Später ging sie auf das Bundesrealgymnasium in Traun. Nach dem Schulabschluss besuchte sie zunächst eine Modefachschule; später nahm sie ein Studium der Psychologie auf. 1998 wurde ihre Tochter geboren. Derzeit (Stand: 2009) schreibt sie an ihrer Diplomarbeit.

Hartig war Vorsitzende der PLAST, der Studierenden-Fraktion des Berufsverbands Österreichischer PsychologInnen.[1] Neben Deutsch beherrscht sie außerdem Französisch, Englisch und den oberösterreichischen Dialekt. Hartig besitzt die österreichische Staatsangehörigkeit. Sie bezeichnet sich selbst als Austro-Bamileke, wobei Bamileke der Name ihres Stammes in Afrika ist.[2]

Hartig ist Mitglied im Aufsichtsrat der GWG[3].

Politisches Engagement

Hartig ist im Vorstand der Black Community OÖ, dem Dachverband afrikanischer Kulturvereine in Oberösterreich, tätig.

Bei den Gemeinderatswahlen am 27. September 2009 zog sie für die Grünen in den Linzer Gemeinderat ein und ist somit Österreichs erste schwarze Gemeinderätin.[4]

Auf der neonazistischen Internetseite Alpen-Donau-Info wurde Hartig vor der Gemeinderatswahl unter der Überschrift „So weit ist es gekommen – Negerin wird in Linz vielleicht Gemeinderätin“ diffamiert.[5] Auch von Seiten der Freiheitlichen Partei Österreichs sah sich Hartig im Vorfeld der Wahl Anfeindungen und Kritik ausgesetzt.[6] Auch nach der Gemeinderatswahl 2015 hatte sie einen Sitz im Linzer Gemeinderat.

Einzelnachweise

  1. Linz: Marie-Edwige Hartig ist die erste Schwarze Gemeinderätin Österreichs Porträt Marie-Edwige Hartig bei www.afrikanet.info
  2. „Plötzlich wurde ich gefragt, ob ich Deutsch spreche“ Interview mit Marie-Edwige Hartig, www.nachrichten. at
  3. GWG: Aufsichtsrat
  4. Von Bafoussam in den Linzer Gemeinderat, Der Standard, 23. Oktober 2009.
  5. Nazi-Seite hetzt gegen Gemeinderatskandidatin Homepage von www.politwatch.at
  6. FP-Wimmer: „Linzer Grüne sind für Österreicher bei der nächsten GR-Wahl unwählbar!“ Homepage der FPÖ-Linz

Weblinks

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.
Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Marie-Edwige Hartig, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.