LINZ FMR


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

LINZ FMR ist ein biennales Festival für Kunst in digitalen Kontexten und öffentlichen Räumen. Es nähert sich gegenwärtigen Diskursen rund um Medien- und Internetkunst, die in den letzten Jahren zu so eigenwillig anmutenden Micro-Genres wie Post Internet Art, New Aesthetic oder New Digital Art geführt haben. Kern des Festivals ist eine Ausstellung im öffentlichen Raum mit Arbeiten von internationalen und lokalen Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit Kunst in digitalen Kontexten auseinandersetzen. Begleitend wird ein Vermittlungsprogramm mit Führungen und ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Konzerten und Gesprächen angeboten, um sich neuen Ansätzen, Arbeitsweisen und Entwicklungen zum Thema zu widmen.

Organisatoren

Kuratiert und organisiert wurde LINZ FMR 19 von den Linzer Kunst- und Kulturinitiativen qujOchÖ und servus.at, dem Atelierhaus Salzamt, der Abteilung Kulturwissenschaft der Kunstuniversität Linz und der STURM UND DRANG GALERIE. Für die künstlerische Leitung von LINZ FMR 19 verantwortlich zeichnete Clus Hojada Filosumo.

Erste Ausgabe LINZ FMR 19

Die erste Ausgabe fand von 27. bis 30. März 2019 in Linz statt. An den vier Tagen waren zwölf Arbeiten von 18 Künstlerinnen und Künstlern aus neun Ländern im weitläufigen Parkareal der Linzer Donaulände zu sehen. Dazu wurden 15 öffentliche Rundgänge und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einem Symposium, einer Konzertnacht, einem Artist Talk und einer Abschlussparty geboten. Insgesamt konnten bei der ersten Ausgabe von LINZ FMR inklusive Eröffnung, Führungen und Rahmenprogramm 3.800 Besucherinnen und Besucher begrüßt werden, die sich auf die gezeigte Kunst in digitalen Kontexten und öffentlichen Räumen einließen.

Die nächste Ausgabe von LINZ FMR ist für das Frühjahr 2021 geplant.

KünstlerInnen und Werkliste

  • Suzanne Treister (UK) mit „HFT The Gardener"
  • Clement Valla (US) mit „Postcards from Google Earth“
  • Karl Philips (BE) mit „Keelhauling“
  • Bernhard Gustav Garnicnig (AT) & Jamie Allen (CA) mit „MY HOLY NACHO“
  • Tomáš Moravec (CZ) & Matej Al-Ali (SK) mit „Shift (Linz edition)“
  • Thomas Kluckner (AT) mit „Super Wave“
  • Filippo Minelli (IT) mit „The Intimate Enemy“
  • Isabella Auer (AT) mit „Need Space“
  • Hybris (DE) mit „Please send slower for present“
  • Susanna Flock (AT) & Leonhard Müllner (AT) mit „Morgenerst – Abendletzt“
  • The Cool Couple (IT) mit „Karma Fails – Flying Mats"
  • Karin Farrari (IT) mit „DECODING The iPhone Xs. A Techno-Magical Portal“

Weblinks