Eferdinger Straße (B 129)

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Straße Obere Donaulände an der Donau ist Teil der B 129. Beim Römerbergtunnel (Bildmitte) mündet die B 139 Kremstal Straße ein.

Die Eferdinger Straße (B 129) ist eine Landesstraße und ehemalige Bundesstraße[1]. Sie beginnt an der Anschlussstelle Symbol Autobahn Hafenstraße in Linz und führt in westlicher Richtung nach Eferding und weiter bis nach Taufkirchen an der Pram.

Als Landesstraße setzt sich die Straße aus mehreren Teilstraßen in unterschiedlichen Gemeinden zusammen, die jeweils eigene Namen tragen. In Linz gibt es nach der Postanschrift somit keine Eferdinger Straße, sondern die angrenzenden Häuser erhalten als Postanschrift den Namen der jeweiligen Straße (Untere Donaulände, etc.).

Trasse

Auf Linzer Stadtgebiet verläuft die Trasse der Landesstraße wie folgt: Die B 129 beginnt an der Anschlussstelle Symbol Autobahn Hafenstraße. Dort trifft die Straße auf die Mühlkreis Autobahn. Die Straße verläuft in Linz in westlicher Richtung auf der Hafenstraße, dann auf der Unteren Donaulände und der Oberen Donaulände. Nach der Ortschaft Margarethen verlässt die Straße das Linzer Stadtgebiet.

Verkehrsanschluss

Als überregionale Straße ist die B 129 gut angeschlossen. In Linz ist die Straße unmittelbar an die Mühlkreis Autobahn angeschlossen, auch an die B 139 und zahlreiche bedeutende Innenstadtstraßen. In Zukunft wird auch die Westring-Brücke auf ihrem südlichen Brückenkopf einen Anschluss bieten, später auch der Westring in Richtung Hauptbahnhof durch den Freinbergtunnel.

Öffentlicher Verkehr

Die Straße wird durch die Linie 26 (200px-Sinnbild Kraftomnibus.svg.png StadionSt. Margarethen) und Linie 192 (200px-Sinnbild Kraftomnibus.svg.png TheatergasseStadtplatz Leonding) bedient. Im Regionalverkehr fahren Busse der WILIA in Richtung Wilhering sowie weitere Regionalbusse (Regionalbuslinie 670).

Einzelnachweise

  1. Mit 1. April 2002 wurden alle Bundesstraßen vom Typ B aus der Bundes- in Landesverwaltung übergeben. Nur Autobahnen (A) und Schnellstraßen (S) verblieben in Bundesverwaltung.