Donausteg

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Donausteg ist eine geplante Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Donau in Linz. Ob das Projekt umgesetzt wird, ist ungewiss - es könnte insbesondere an den Kosten von 10-15 Mio Euro scheitern.

Projekt

Der Donausteg ist eine kombinierte Fußgänger- und Fahrradbrücke. Sie könnte zwischen Nibelungenbrücke und der (ehemaligen) Eisenbahnbrücke errichtet werden. Die Brücke wurde damit das Urfahrmarktgelände mit dem Donaupark in der nähe des Brucknerhauses verbinden.

Geschichte

2005/2006

Am 30. Juni 2005 fasste der Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss über die Errichtung einer Brücke. Im Rahmen eines Architektenwettbewerbs wurden 66 Projekte eingereicht. Das Siegerprojekt von Woschitz-Horner Arge schlug einen Pylon am Nordufer und nur minimale Verankerungen und damit Eingriffe im Südufer vor.[1] Der Gemeinderat beschlossen allerdings kurz nach Bekanntgabe des Gewinnerprojektes, keine Brücke zu errichten, vorrangig aufgrund der Kosten von rund 12 Millionen Euro.

2016

Im Jahr 2016 wurde das Projekt wieder aufgegriffen, insbesondere da aufgrund der Sperre und des Abrisses der Eisenbahnbrücke nur mehr zwei Brücken im Linzer Stadtzentrum zur Verfügung stehen: die Nibelungenbrücke und die VÖEST-Brücke (Autobahnbrücke). Beide sind nicht optimal für Fußgänger- und Radfahrerverkehr geeignet.

Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein befürwortet das Projekt, kann jedoch die Kosten aus dem Stadtbudget nicht finanzieren. Eine Lösung sollte gemeinsam mit dem Land Oberösterreich gefunden werden. Von Sommer 2016 an würde das Projekt rund ein Jahr Planungszeit und eineinhalb Jahre Bauzeit benötigen - es könnte demnach noch vor dem Neubau der Eisenbahnbrücke fertiggestellt sein.

Einzelnachweise