Café Traxlmayr


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Café Traxlmayr

Das Café Traxlmayr in Linz ist ein traditionelles Kaffeehaus im Alt-Wiener Kaffeehausstil. Es befindet sich an der Promenade Nr. 16, zwischen Landhaus und Taubenmarkt.

Öffnungszeiten

Das Café Traxlmayr hat zu folgenden Zeiten geöffnet (Stand: 12/2018)[1]:

  • Montag bis Samstag von 7:30 bis 22:00 Uhr
  • Sonntag und Feiertag von 9:00 bis 19:00 Uhr

Geschichte

Das Kaffeehaus wurde 1838 von Josef Hartl an der heutigen Promenade gegründet und galt als Treffpunkt der Honoratioren und Fugger der Stadt Linz. Durch die Ehe seiner Tochter Anna mit Josef Traxlmayr ging das Kaffeehaus an die Familie Traxlmayr über. Der Sohn Wilhelm Traxlmayr baute das Café 1905 erstmals aus. Im Jahr 1918 übernahm die Tochter Klara Traxlmayr die Geschäftsführung.[2] In einem Nebenzimmer finden sich neben einem Billardtisch auch Gelegenheiten zum Schach- und Kartenspiel.

Das Kaffeehaus wird in verschiedenen literarischen Werken als Schauplatz erwähnt.[3][4] Auch diverse Veranstaltungen wie beispielsweise Lesungen von Mozartbriefen durch Gerhard Brössner[5] oder Interviews mit Stefan Ruzowitzky[6] finden regelmäßig in dem auch außerhalb Linz bekannten Kaffeehaus statt.

Am 7. Jänner 2009 wurde das Café für zwei Wochen geschlossen, um generalsaniert zu werden. Dabei wurde die Küche umgebaut und die Einrichtung renoviert.

Zuletzt wurde das Café 40 Jahre lang von der Linzer Familie Kriftner geleitet. 2009 übernahm es wieder die Familie Traxlmayr; zur Zeit wird es von dem Physiker Ulrich Traxlmayr geführt.[7]

Literatur

  • Renate Perfahl: Café Traxlmayr - Geschichte und Geschichten um das traditionsreiche Linzer Kaffeehaus. Buchverlag Franz Steinmaßl, Grünbach 1997, ISBN 3-900943-53-2.

Einzelnachweise

  1. www.cafe-traxlmayr.at/
  2. Andrea Leonhartsberger in Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1994
  3. Die Gezeiten meines Lebens, von Ernst Koref (als Google Book)
  4. Unglaubwürdige Reisen, von Ilse Aichinger, Simone Fässler, Franz Hammerbacher (als Google Book)
  5. Soroptimisten füllten Traxlmayr in den OÖNachrichten
  6. Zum Film führen und verführen in den OÖNachrichten
  7. Österreich vom 8. Jänner 2009

Weblinks

Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Café Traxlmayr, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.