Stadtpfarrkirche


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtpfarrkiche vom Pfarrplatz aus gesehen
Denkmal-Informationstafel

Die Stadtpfarrkirche Linz ist ein römisch-katholisches Kirchengebäude im Linzer Bezirk Innere Stadt am Pfarrplatz. Sie ist die Pfarrkirche der Stadtpfarre Linz. Das Gebäude wurde Anfang des 13. Jahrhunderts im romanischen Stil als dreischiffige Basilika errichtet und ist Mariä Himmelfahrt geweiht. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Kirche am 2. Februar 1286[1].

Geschichte

Die Kirche wurde mehrmals erweitert, so etwa nach einem Stadtbrand 1441. Der Turm ist auf das Jahr 1453 datiert. Am 24. August 1493 wurden das Herz und die Eingeweide des in Linz verstorbenen Kaisers Friedrich III. neben dem Hochaltar beigesetzt. Die Jesuiten übernahmen die Stadtpfarrkirche ab dem Jahr 1600 und sorgen daraufhin für eine Barockisierung (1648/1653) der Kirche. Der heutige Hochaltar wurde von Matthias Ludwig Krinner und Johann Kaspar Modler 1771 gestaltet; das Altarbilst stammt von Karl von Resfeld (1695), das Deckenfresko von Bartolomeo Altomonte[2]. Nach dem zweiten Vatikanischen Konzil wurde 1965 ein Volksaltar errichtet. Es folgten Renovierungen in den Jahren 1966/67 sowie 1983. Das Kirchendach wurde 1996 erneuert, eine neue Orgel 2001 errichtet.[1]

Friedhof

Um die Kirche befand sich früher ein Friedhof (ca. 1286-1531). Dieser wurde dreimal verlegt, zuerst nahe die heutige Kreuzung Landstraße/Bethlehemstraße, dann zum heutigen Friedensplatz und schließlich zum heute noch bestehenden Barbarafriedhof.[3]

Bilder

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 diözese-linz.at: Geschichte der Stadtpfarrkiche
  2. linzansichten.at: Stadtpfarrkiche
  3. http://www.ooegeschichte.at/uploads/tx_iafbibliografiedb/nadl_bh_08_0007_0034.pdf

Weblinks

Wikipedialogo125x125.png
Es gibt auch in der Wikipedia einen Artikel zum Thema Stadtpfarrkirche (Linz).