Sabine Pollak

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sabine Pollak

Sabine Pollak (* 23. September 1960 in Graz) ist Architektur-Professorin an der Kunstuniversität Linz. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Urbanistik, Wohnbau, Architekturtheorie und Genderforschung.

Inhaltsverzeichnis

Pollak

Pollak studierte Architektur in Graz, Innsbruck und Wien. Sie diplomierte 1988 an der TU Wien und promovierte 1995 ebenfalls an der TU Wien mit der Arbeit "Programme und Strategien in der Architektur". 2003 habilitierte sie sich mit dem Buch "Leere Räume. Wohnen und Weiblichkeit in der Moderne".

Sie war von 1989 bis 2008 ao. Universitätsprofessorin an der TU Wien an der Abteilung Wohnbau und Entwerfen. 1993 und 1994 absolvierte sie eine Gastprofessur an der University of Michigan. Sie ist seit 2005 Lehrbeauftragte an der Kunstuniversität Linz und seit 2006 auch an der Universität Salzburg. 2008 wurde sie zur Universitätsprofessorin an die Kunstuniversität Linz im Bereich Städtebau berufen. Sie leitet die Abteilung Architektur und Urbanistik[1] Von 2011 bis 2019 war sie Vizerektorin für Internationales und Genderfragen.

Mit einem Partner betreibt sie das Architekturbüro Köb&Pollak Architektur.

Werke

  • Sabine Pollak: Leere Räume. Wohnen und Weiblichkeit in der Moderne. Sonderzahl Verlag, ISBN 3854492200
  • Sabine Pollak (Hrsg.): Die Freuden des Landlebens. Sonderzahl Verlag, 2011, ISBN 3854493452
  • Das Andere der Stadt: Projektion Simmering. Facultas Verlag, 2007, ISBN 3708900979
  • Wojciech Czaja, Sabine Pollak: Wohnen in Wien: 20 residential buildings by Albert Wimmer. Springer Verlag, 2012, ISBN 370911036X

Quellen

Weblinks