Pleschinger See


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pleschinger See (umgangssprachlich kurz Plesch) ist ein Badesee und Naherholungszentrum knapp außerhalb des Linzer Stadtgebiets im Steyregger Ortsteil Plesching. Der See hat eine Fläche von rund 13 Hektar, seine größte Tiefe beträgt rund 8 Meter. Zusätzlich umfasst das Areal eine Grünfläche von rund 20 Hektar.

Der Pleschinger See entstand aus einer früheren Schottergrube. In den Jahren 2001 und 2002 wurde er durch Saugbaggerungen zur Eindämmung des Pflanzenwachstums auf seine heutige Tiefe erweitert[1].

Einrichtungen

Gastronomie am Pleschinger See

Erreichbarkeit

Automobil

Der See ist via die Freistädter Straße, anschließend die Donaufeldstraße oder die Mauthausener Straße zu erreichen. Parkplätze befinden sich direkt am See.

Öffentlicher Verkehr

Im Nordosten des Sees befindet sich die Haltestelle Pleschinger See (200px-Sinnbild Kraftomnibus.svg.png 33).

Einzelnachweise

  1. Eindämmung des Wasserpflanzenwachstums