Markus Krazl


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Krazl (* 22. Dezember 1970 in Linz) ist Linzer Gemeindepolitiker (FPÖ).

Leben

Krazl absolvierte eine Lehre als Bürokaufmann und die Ausbildung zum geprüften Versicherungsmakler. Er war 1990 bis 1992 Buchhalter und Personalverrechner bei KSH-Datenverarbeitung. Anschließend wurde er für zwei Jahre Bezirksgeschäftsführer der FPÖ Linz. Von 1994 bis 2001 war er Kundenbetreuer bei KSH-Versicherungsmakler. 2001 wechselte er zur D.A.S. Rechtsschutz AG, wo er als Verkaufsleiter und Partnerbetreuer tätig war.[1]

Krazl vertritt seit 23. Mai 2013 die FPÖ im Linzer Gemeinderat.

Kontroverse und Rücktritt

Krazl geriet nach einem privaten Facebook-Posting in Kritik. Er hatte im Posting in Antwort auf eine Nachricht von Gemeinderätin Susanne Walcher Aussagen getätigt, die zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Linz wegen des Tatbestands der Verhetzung führten. Er kündigte darauf hin den Rücktritt als Gemeinderat an, um "schäbige Angriffe der Medien" auf seine Person einzustellen und seine Familie vor "weiteren Repressalien zu schützen".[2] Anfang Juli 2016 wurde das Verfahren eingestellt, da nicht bewiesen werden konnte, dass mehr als 30 Personen Zugriff auf das fragliche Posting gehabt hatten.[3]

Einzelnachweise

  1. Markus Krazl neu im Gemeinderat, linz.at, 23. Mai 2013
  2. Nach Postings: FP-Gemeinderat tritt zurück, Oberösterreichische Nachrichten, 30. Jänner 2016
  3. Verhetzung: Ermittlungen gegen Linzer FP-Politiker eingestellt, Oberösterreichische Nachrichten, 7. Juni 2016

Weblinks

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.