Theater Phönix


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbebanner über dem Eingangsbereich
Datei:Linz theater phoenix.jpg
Eingangsbereich des Theater Phönix

Das Theater Phönix ist eine 1989 in Linz gegründete freie Mittelbühne. Rund 25.000 Menschen besuchen pro Jahr die Vorstellungen an den drei Spielstätten im Haus. Rund 45 Personen arbeiten für das Theater.[1] Das Theater liegt an der Wiener Straße zwischen Unionkreuzung und Blumauerplatz.

Geschichte

In dem Gebäude befand sich ursprünglich ein Kino (Phönix-Kino). Es wurde 1989 von der Theatergruppe Spielstatt Leonding gekauft und in ein Theater umgestaltet. Es wurde am 12. Dezember 1989 eröffnet.[2]

Nach längeren Verhandlungen mit den Linz09-Verantwortlichen entschied sich das Theater dafür, nicht am offiziellen Programm des Kulturhauptstadtjahres teilzunehmen.[3]

Das Haus

Das Phönix verfügt insgesamt über rund 2100 m² Nutzfläche. Es können drei Spielstätten genutzt werden: Der Saal mit bis zu 230 Zuschauern, der Balkon mit bis zu 80 und das Studio mit bis zu 50 Sitzplätzen. Die Räume bieten viel Gestaltungsspielraum bei der Raumnutzung.

Spielplan

Auf dem Spielplan stehen Themen, die eng in aktuellen gesellschaftspolitischen Zusammenhang stehen. Dabei werden einerseits Klassiker neu interpretiert, andererseits bietet das Haus jungen Autoren eine Plattform.

Leitung

Momentan obliegt die künstlerische Leitung Harald Gebhartl, für die Geschäftsführung ist Romana Staufer-Hutter verantwortlich. Zwischen 1989 und 1996 war Georg Schmiedleitner (einer der Mitbegründer) künstlerischer Leiter des Hauses; Stefan Kurowski war bis 2005 Geschäftsführer, Peter Stangl bis 2011[4].

Auszeichnungen

  • Großer Landespreis für initiative Kulturarbeit (1995)
  • Bühnenkunstpreis des Landes OÖ für kontinuierliche Autorenarbeit (2006)
  • Kleiner Landespreis für Kunst im interkulturellen Dialog (2013)
  • Nestroy-Preis in der Kategorie Beste Bundesländer Aufführung, für „Höllenangst“ (Theater-Phönix-Produktion) von Johann Nestroy (Regie: Susanne Lietzow) mit dem ausgezeichnet (2014)

Einzelnachweise

  1. Theater Phönix: Geschichte
  2. oeh.jku.at/artikel/20-jahre-theater-phönix-karten-gewinnen
  3. Linz09: Absage des Theater Phönix, ooe.orf.at
  4. Neue Geschäftsführerin für das Theater Phönix, derstandard.at, 13. September 2011

Weblinks


Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Theater Phönix, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.