Rob Daum

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rob Daum bei der Meisterfeier 2011/12
Rob Daum

Rob Daum (* 19. Jänner 1958) ist kanadischer Eishockeytrainer. Er übernahm in der Saison 2011/2012 die Black Wings und führte sie gleich in seiner ersten Saison zum Meistertitel (dem zweiten der Vereinsgeschichte). Mit dem Ende der Saison 2016/17 verließ er die Black Wings nach 237 Siegen und wechselte nach Deutschland.

Leben

Daum spielte bereits seit Kindesjahren Eishockey. Er spielte für die Melville Millionaires (1975-1977), die Augustana Vikings (1977-1978), die Camrose Maroons (1978-1979) und schließlich während seines Studiums für die University of Alberta (1979-1981).

An der University of Alberta studierte er 1978 bis 1983 im Bereich Sportausbildung (BPE/BED)[1][2].

Seit 1989 ist Daum als Eishockeytrainer aktiv. Er war zunächst Co-Trainer der Prince Albert Raiders (1989-1990), anschließend deren Headcoach bis 1991. Bei den Swift Current Broncos war er zwei Saisonen lang Co-Trainer, bevor er bei den Lethbridge Hurricanes (1993-1995) wieder Cheftrainer war. An der University of Alberta war er 1995-2005 ganze 10 Saisonen lang Headcoach. Es folgten zwei Saisonen als Headcoach der Houston Aeros, anschließend eine Saison (2007-2008) als Assistant bei den Edmonton Oilers. 2008-2010 war er wiederum Cheftrainer der Springfield Falcons.[3]

Der EHC Black Wings Linz holte ihn für die Saison 2011-2012 erstmals nach Europa. Gleich in seiner ersten Saison konnte er in Linz den Meistertitel der EBEL erreichen.

Danach erreichten die Black Wings in den Spielzeiten 2013/14, 2014/15 und 2015/16 das Playoff-Halbfinale sowie 2016/17 das Viertelfinale der EBEL. Er verließ die Black Wings mit Ende der Spielsaison 2016/17. Während seiner Zeit in Linz erhielt er den Spitznamen „Eishockeyprofessor“[4].

Einzelnachweise