Kleiner Weikerlsee

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …
Blick von der Brücke Richtung Badestrand und weiter zur Wohnsiedlung solarCity
Blick von der Brücke Richtung Badestrand und weiter zur Wohnsiedlung solarCity

Der Kleine Weikerlsee ist ein See im Linzer Bezirk Pichling. Er entwässert über einen kleinen Bach in den rund 200 Meter östlich gelegenen Großen Weikerlsee. Der See liegt nur rund 100 Meter südlich der Traun, nahe deren Mündung in die Donau.

Die Tiefe des Sees beträgt bis zu 4 Meter, die Wasserfläche rund 6 Hektar. Der See entstand während des Zweiten Weltkriegs als Schottergrube[1].

Nutzung

Anfang der 1980er Jahre war das Gebiet als Lagerplatz für Hochofenschlacke der Voestalpine im Gespräch[1]; diese Pläne wurden allerdings verworfen. Die Seen wurden 1996 von der Stadt Linz erworben und werden heute als Naherholungsgebiet insbesondere für die nahegelegene SolarCity genutzt. Im Gegensatz zum Großen Weikerlsee wird der Kleine Weikerlsee als Badesee benutzt. Im südlichen Bereich befinden sich normale Badeufer, im durch eine Brücke über den See abgegrenzen nördlichen Bereich befindet sich ein FKK-Badestrand.

Sonstiges

Der Stadtwanderweg Ebelsberg-Weikerlsee führt am Kleinen Weikerlsee vorbei.

Biulder

Einzelnachweise