Hans Dolinar

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Dolinar (* 5. Februar 1940 in Wien; 18. April 2020[1]) war ein österreichischer Wirtschaftsjurist und Hochschullehrer an der Johannes Kepler Universität.

Leben

Hans Dolinar studierte nach seiner Matura 1958 Rechtswissenschaften an der Universität Wien sowie französische Sprache am Institut für Dolmetschausbildung. Seit 1960 ist er Mitglied der katholischen Studentenverbindung KÖStV Nibelungia Wien im ÖCV. 1963 wurde er zum Dr. iur. promoviert sowie Rechtspraktikant am Bezirksgericht für Handelssachen in Wien und am oberösterreichischen Bezirksgericht. Nach seinem Wehrdienst beim österreichischen Bundesheer studierte Dolinar Wirtschaftswissenschaften an der Wiener Hochschule für Welthandel (jetzt Wirtschaftsuniversität). 1967 wurde er Universitätsassistent in Linz und 1974 habilitierte er sich an der Universität Linz.

Im Jahr 1975 wurde Dolinar zum außerordentlichen Professor für Zivilprozessrecht ernannt. 1983 erfolgte die Ernennung zum ordentlichen Universitätsprofessor für Zivilprozessrecht an der Universität Linz. Von 1983 bis 1988 war er Rektor der Universität Linz.

1991 hatte er eine Gastprofessur an der Harvard Law School inne, 1998 eine Gastprofessur an der Georgia State University und 2004 und 2006 an der Duke University School of Law. Zwischen 1999 und 2007 war Dolinar Gastwissenschaftler an der Columbia Law School, Harvard Law School, Duke Law School, Law School der New York University und der Law School of the University of San Diego.

Er veröffentlichte zahlreiche Artikel insbesondere im Prozessrecht. Sein Buch des österreichischen Außerstreitverfahrens ist Standardwerk der Lehre.

Quellen

Weblinks

Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Hans Dolinar, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.