Friedrich Schneider


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Georg Schneider (* 16. Februar 1949 in Konstanz, Deutschland) ist ein deutscher Ökonom. Er gilt als Fachmann für die Forschungsdisziplin Schattenwirtschaft. Schneider ist emeritierter Professor an der Johannes Kepler Universität in Linz.

Biographie

Akademischer Werdegang

Schneider studierte von 1970 bis 1973 Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz und schloss dieses Studium mit dem akademischen Grad Diplom-Volkswirt ab. Hiernach erfolgte 1977 die Promotion zum Dr. rer. soc., ebenfalls an der Universität Konstanz. Im Jahr 1983 habilitierte sich Schneider dann an der Universität Zürich.

Beruflicher Werdegang

Von 1975 bis 1976 absolvierte Schneider einen Forschungsaufenthalt in den USA an den Universitäten Yale und Princeton als Research Fellow und einen Forschungsaufenthalt am Public Choice Center der University of Virginia in Blacksburg. Hiernach wurde er Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Empirische Wirtschaftsforschung der Universität Zürich, was er bis 1981 blieb. 1982 erhielt er eine apl. Gastprofessur ("Visiting Associate Professor") an der Volkswirtschaftlichen Fakultät der Universität Stockholm. Die gleiche Position hatte er im darauffolgenden Jahr an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, USA. Hierauf wurde er Associate Professor an der Universität Aarhus in Dänemark, bevor er schließlich 1986 einen Ruf als Ordentlicher Universitätsprofessor an das Institut für Volkswirtschaftslehre an der Johannes Kepler Universität Linz in Österreich erhielt, welchen er annahm. Diese Tätigkeit übt Schneider bis heute aus, lediglich unterbrochen von zwei Gastprofessuren an der La Trobe University in Melbourne, Australien, (1987) und an der Universität des Saarlandes (1994) sowie einer Forschungsprofessur am DIW Berlin, welche er aktuell ausführt.

Schneider wurde im Oktober 2017 emeritiert.[1]

Ämter

  • 1991-1996: Dekan der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes-Kepler-Universität, Linz, Österreich
  • 1996-2007: Vizerektor für Außen- und Auslandsbeziehungen der Johannes-Kepler-Universität, Linz, Österreich
  • 1997-1999: Präsident der Nationalökonomischen Gesellschaft (Austrian Economic Association)
  • 2004-2010: Präsident des VÖWA (Verband Österreichischer Wirtschaftsakademiker)
  • 2005-2008: Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik

Ehrungen

  • Ehrendoktorwürde der Katholischen Universität Ricardo Palma Lima, Peru (2003)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Stuttgart, Deutschland (2003)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Trujillo, Peru (2006)
  • Großes Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich (2012)[2]
  • Goldenes Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich (2017)[1][3]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Goldenes Ehrenzeichen des Landes OÖ für Prof. Friedrich Schneider
  2. Großes Silbernes Ehrenzeichen der Republik für Prof. Schneider
  3. www.thomas-stelzer.at/goldenes-ehrenzeichen-des-landes-ooe-fuer-oekonomen-univ-prof-dr-friedrich-schneider/

Weblinks

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.
Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Friedrich Schneider, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.