Dreifaltigkeitssäule

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dreifaltigkeitssäule, Blick Richtung Südosten; im Hintergrund der Alte Dom
Wikipedialogo125x125.png
Es gibt auch in der Wikipedia einen Artikel zum Thema Dreifaltigkeitssäule (Linz).

Die Dreifaltigkeitssäule ist eine Pestsäule auf dem Linzer Hauptplatz. Sie befindet sich (westlich) vor dem Alten Rathaus, etwa in der Mitte des Platzes gelegen.

Geschichte

Die Errichtung der Säule wurde aus Dankbarkeit im Jahr 1713 versprochen. Auslöser war die Abwehr der Pestepedemien in den Jahren 1679 und 1713, der Kriegsgefahren 1683 und 1703/1704 und eines Großbrands im Jahr 1712. Der Entwurf wurde von Antonio Beduzzi erstellt, die Säule schließlich bis 1723 aus Marmor durch den Salzburger Hofsteinmetz Sebastian Stumpfögger. Eingeweiht wurde die Säule erst fünf Jahre später (am 17. November 1728) durch den Domdechanten Max Gandolph Steyrer von Rothenthurm. Restaurierungen des Denkmals wurden 1778-1780, 1823, 1862 und 1874 vorgenommen; 1840 wurde die Säule eingefriedet. Im Zweiten Weltkrieg, 1943, wurde der obere Teil der Säule in der Kapuzinerstraße gelagert, während der Sockel am Hauptplatz blieb und beschädigt wurde. Nach dem Krieg wurde die Säule wieder aufgestellt und repariert; seit Dezember 1947 steht sie wieder restauriert am Hauptplatz. 1983/84 wurde die Säule restauriert. Seit 2009 unterliegt die Dreifaltigkeitssäule dem Denkmalschutz.[1]

Ab Sommer 2019 wurde die Säule generalsaniert und ist dazu hinter einem Gerüst verschwunden. Teile der Verzierungen waren zur Reinigung abgenommen. Ab Anfang Juli 2020 konnte die Säule wieder gerüstfrei in neuem Glanz bewundert werden.

Bauwerk

Wichtigste Figuren an der Säule sind der Pestheilige Sebastian, der Feuerpatron Florian (mittlerweile Landespatron Oberösterreichs) und der Erzbischof Karl Borromäus. An der Spitze der Säule befindet sich die Darstellung der Dreifaltigkeit.

Der dreiseitige Säulensockel trägt die Wappen der Stadt, des Landes und des Kaiserreichs, darunter jeweils Widmungen:

Widmung an Gott (unter dem Wappen des Kaiserreichs)
DEO
OPTIMO, MAXIMO,
BONORUM AUSPICI, I UNI IN ESSENTIA,
IN PERSONIS TRINO,
SANCTO, FORTI, IMMORTALI,
PATRIAE, INCOLARUM, CIVIUM,
AEDIUM,
LIBERATORI, SERVATORI
Widmung an Pest- und Feuerheilige (unter dem Wappen der Stadt Linz)
PERENNE HOC MONUMENTUM
OB PESTEM, IGNES, BELLA
AMOTA, SOPITA,
SUB GLORIOSO IMPERIO
CAROLI VI. CAESARIS
SEMPER AUGUSTI,
POSUERUNT
INCLYTI STATUS PROVINCIAE
SENATUS, POPULUSQUE LINCENSIS
M. D. CC. XXIII.

Bilder

Einzelnachweise

Weblinks