DICE


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Betriebsgebäude von DICE an der Freistädter Straße

Die Danube Integrated Circuit Engineering GmbH (kurz: DICE) ist ein Linzer Forschungsunternehmen im Bereich der Mikrocontroller. Es wurde 1999 von Richard Hagelauer gegründet und hatte 2010 einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro bei einem Mitarbeiterstand von etwa 180[1]. Das Unternehmen entwickelt vorrangig Analogchips für die Mobilkommunikationsbranche.

Geschichte

Das Unternehmen DICE wurde im August 1999 von Richard Hagelauer, einem Professor an der Johannes Kepler Universität, und Robert Weigel, damals ebenfalls Professor an der JKU, gegründet. Bereits im Jänner 2000 wurden 50,3 % des Unternehmens von Infineon übernommen[2]. Im Mai 2000 hatte das Unternehmen bereits 30 Mitarbeiter. Im Dezember 2005 wurde ein neues Gebäude an der Freistädter Straße mit rund 4500 m² Bürofläche bezogen.[3]

Mit 1. Februar 2011 wurde Infineons Funkchip-Sparte von Intel übernommen. Dementsprechend wurde dieser Teil aus DICE ausgegliedert und firmiert nun unter dem Namen Danube Mobile Communications Engineering (DMCE).

Auszeichnungen

  • Oberösterreichischer Landespreis für Innovation: 2008, 2010
  • Österreichischer Staatspreis Innovation: 2008

Kontakt

DICE GmbH & Co KG
Freistädter Straße 400
4040 Linz
Telefon: +43 (0)5 1777 15151
E-Mail: office@dice.at

Einzelnachweise

  1. Verkauf der Infineon-Handysparte bringt Intel nach Oberösterreich, Oberösterreichische Nachrichten, 1. September 2010
  2. Infineon Technologies eröffnet Entwicklungszentrum für Dritte Mobilfunkgeneration UMTS in Linz
  3. dice.at: History

Weblinks