Christiana Dolezal

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christiana Dolezal, an der JKU Linz (2012)

Christiana Dolezal (17. Juli 1951 in Linz) ist Linzer Politikerin (SPÖ). Sie war 2003-2013 Vizebürgermeisterin der Stadt Linz.

Leben

Dolezal besuchte 1957-1961 die Volksschule, anschließend 1961-1969 das Akademische Gymnasium Linz. In den Jahren 1969-1975 absolvierte sie ein Medizinstudium an der Karl-Franzens-Universität Graz, das sie mit der Promotion abschloss.

Nach ihrem Studium unterrichtete sie zunächst 1975-1976 an der Lehranstalt für gehobene Sozialberufe Linz, danach absolvierte sie 1976-1979 ihre Turnusausbildung zur praktischen Ärztin am AKh Linz. Seit 1979 ist sie als praktische Ärztin tätig.[1]

Sozial- und gesundheitspolitische Tätigkeiten

Dolezal war 1990-1992 die medizinische Leiterin des Vereines PGA. Seit 1991 ist sie Vorsitzende des Vereines Aktion Tagesmütter Oberösterreich. Sie ist Vizepräsidentin des Oberösterreichischen Roten Kreuzes. Von 1995-2010 war sie Vorsitzende des Vereines Frauengesundheitszentrum. Sie ist seit 1997 Vorstandsmitglied des Vereines Prophylaktische Gesundheitsarbeit (PGA). Schließlich ist sie seit 1997 Obfrau des ASKÖ-Bezirksvorstandes Linz-Stadt.[1]

Politische Karriere

Dolezal war seit 1991 Mitglied des Gemeinderats, seit 1997 Mitglied des Stadtsenats. Seit 2003 war sie schließlich Vizebürgermeisterin. In der SPÖ war sie stellvertretende Vorsitzende des Bezirksparteivorstandes und -präsidiums, Mitglied des Landesparteivorstandes und Mitglied des Bundesparteivorstandes.[1] Per September 2013 trat sie vom Amt der Stadträtin zurück und trat in den Ruhestand.[2]

Privates

Sie lebt in einer Lebensgemeinschaft und hat eine erwachsene Tochter.

Ehrungen

Einzelnachweise

Weblinks