Bergschlösslpark


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bergschlösslpark mit Bergschlössl, Blick Richtung Osten, schwach im Hintergrund die Linzer "Skyline" um den Bahnhofsplatz

Der Berschlösslpark ist eine Parkanlage im Linzer Bezirk Froschberg. Er befindet sich zwischen Ziegeleistraße, Waldeggstraße und Bergschlösslgasse. Er hat eine Fläche von rund drei Hektar und besteht seit etwa 300 Jahren. Namensgebend ist das im Park liegende Bergschlössl. Der Park ist öffentlich zugänglich.[1]

Geschichte

Das Gelände gehörte bereits im 15. Jahrundert zum landesfürstlichen Lehen des Stockhofs. Die Stadt erwarb das Gelände 1708, anschließend wurde Lehm abgebaut. Johann Jakob Mäderer lies ab etwa 1717 das Bergschlössl errichten. Der Park entstand 1720 als private Gartenanlage rund um das Bergschlössl. Die Jesuiten richteten im Park von 1777 bis 1787 den ersten botanisch-ökonomischen Garten von Linz ein. 1788 wurde der Park schließlich verkauft und zerstört.[1]

Erst 1902 kaufte Robert Weingärtner das Gelände und erneuerte den Park. Seit 1989 betreuen die Stadtgärten den Park und revitalisierten diesen.

Im Frühjahr 2019 wurde die geplante Einrichtung einer Fläche für Suchtkranke kontroversiell diskutiert.[2]

Einrichtungen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 linz.at: Idylle Bergschlössl-Park
  2. Ein Park als Heimat für Suchtkranke?, Oberösterreichische Nachrichten, 27. März 2019
  3. Kinder- und Jugendspielplatz - Bergschlösslpark