Poschacher Brauerei


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Poschacher Brauerei ist eine ehemalige Brauerei in Linz. Sie war eines der Gründungsunternehmen der heutigen Brau Union, die ihren Sitz heute am Standort der Poschacher Brauerei hat.

Geschichte

Die Anfänge der Poschacher Brauerei liegen im Jahr 1836. Franz Lehner, der letze Braumeister der Brauerei Lustenfelden, gestaltete sein hinter dem Scheuberhof liegendes Haus in eine Bierbrauerei um. Er verkaufte dieses an den Linzer Großkaufmann und Politiker Matthias Radler. Dieser erweitere den Betrieb. 1854 verkaufte er ihn an Josef Poschacher.

Poschacher lies vom Maurermeister Johann Rueff Ende der 1850er Jahren einen neuen Eiskeller errichten. Unter Poschacher wurde der Betrieb groß erweitert und das Geschäft ausgedehnt. Die Brauereien in Ebelsberg und Traun wurden übernommen. Die Gebäude am Brauereigelände wurden erweitert. Ende des 19. Jahrhunderts betrug die Jahresproduktion knapp 100.000 Hektoliter Bier. Im Jahr 1900 wurde der Betrieb von Josef Poschacher junior und Robert Weingärtner übernommen. Schließlich gelangte die Brauerei in das Eigentum des Linzer Anwalts Carl Beurle. Um den weiteren Ausbau des Betriebes zu finanzieren wurde das Unternehmen 1904 als Aktiengesellschaft neu gegründet.

Während des Ersten Weltkrieges stellte das Unternehmen Sodawasser, Obstmost, Fruchtsäften und Marmeladen her. Malz war zuvor beschlagnahmt worden.

Gemeinsam mit weiteren Brauereien (etwa der Aktienbrauerei) gründet die Poschacher Brauerei am 16. Oktober 1921 das gemeinsame Tochterunternehmen Braubank AG. Wenige Jahre später, 1925, fusionierten alle Brauereien schließlich zur BrauAG (1925).

Während des zweiten Weltkriegs wurden am Brauereigelände rund 350 Bombentreffer registriert.

Der Brauereibetrieb in Linz wurde im Herbst 1981 eingestellt. Seit dem befindet sich am ehemaligen Standort nur mehr die Unternehmenszentrale sowie ein Auslieferungslager.

Bauwerke

Nach der Einstellung des Braubetriebes 1981 verloren einige Fabrikseinrichtungen an Bedeutung und wurden geschleift. Das ehemalige Sudhaus wurde im Jahr 1987 abgetragen.

Das ehemalige Kellergebäude besteht noch, es stellt immer noch das größte und zentrale Gebäude dar.

Quellen


Weblinks

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.