Josef Dierzer Ritter von Traunthal

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Josef Dierzer Ritter von Traunthal
Josef Dierzer von Traunthal
Josef Dierzer von Traunthal
Beschreibung: war ein österreichischer Textilindustrieller und Politiker.
Geburtsdatum: 15. Februar 1800
Geburtsort: Linz
Sterbedatum: 8. November 1857
St. Barbara-Friedhof Linz, Grab der Familie Dierzer von Traunthal, in dem auch Josef Dierzer von Traunthal bestattet ist.
St. Barbara-Friedhof Linz, Grab der Familie Dierzer von Traunthal, in dem auch Josef Dierzer von Traunthal bestattet ist.

Josef Dierzer Ritter von Traunthal (* 15. Februar 1800 in Linz; † 8. November 1857) war ein österreichischer Textilindustrieller. Seine Spinnereien in Linz-Kleinmünchen wurden später von einem Vorgängerbetrieb der heutigen Linz Textil übernommen. Als Politiker stieg er bis zum Linzer Bürgermeister (provisorischer Gemeindevorstand) auf.

Leben

Industrie

Dierzer, Sohn des Schafwollzeugfabrikanten Johann Nep. Dierzer (1763–1822), übernahm nach dessen Ableben das väterliche Unternehmen. Er gilt als Industriepionier, unter anderem war er Mitbegründer der Lambacher Flachsspinnerei in Stadl-Paura[1] und neuer Unternehmen der Textilbranche wie in Theresiental oder Linz-Kleinmünchen.[2] 1851 wurde Dierzer als Ritter von Traunthal in den erblichen österreichischen Ritterstand erhoben.

Politik

Dierzer war von 1850 bis 1857 Gemeinderat von Linz und vom 21. bis 23. März 1854 Vizebürgermeister. Nach dem Kurzzeit-Bürgermeister Johann Heinrich Jungwirth war Dierzer von 23. März 1854 bis 12. November 1856 Bürgermeister (juristisch genau genommen provisorischer Gemeindevorstand).[3] Dierzer war auch der erste Präsident der neu gegründeten Handelskammer Oberösterreich.[4]

Familie

Nach dem Tod Josef Dierzers führte seine Frau Cäcilie Dierzer (1808–1897) die Betriebe weiter. Deren Söhne Josef und Emil Dierzer von Traunthal übernahmen schließlich Teppichfabrik und Baumwollspinnerei. Emil war auch politisch aktiv und unter anderem 20 Jahre lang Landeshauptmann-Stellvertreter von Oberösterreich. Die Mitglieder der Familie Dierzer sind am St. Barbara-Friedhof in Linz bestattet.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.lambacherleinen.com/main-de.htm
  2. Georg Wacha: Linz in der "Neuen Deutschen Biographie". In: Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1960. Linz 1960, S. 434 (gesamter Artikel S. 429–437, online (PDF; Vorlage:Str replace MB) im Forum OoeGeschichte.at).
  3. [stadtgeschichte.linz.at/7913.php Josef Dierzer Ritter von Traunthal]
  4. Roman Sandgruber: Die Gründung der Handelskammer im Forum OoeGeschichte.at.
Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Josef Dierzer von Traunthal, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.