Gerhard Eschelbeck

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerhard Eschelbeck
Beschreibung: Oberösterreichischer Informatiker
Geburtsdatum: 1965

Gerhard Eschelbeck (* 1965) ist Oberösterreichischer Informatiker.

Leben

Eschelbeck wuchs in Peuerbach auf. Er absolvierte die HTL für Nachrichtentechnik in Braunau. Anschließend studierte er bis 1988-1993 Informatik an der Johannes Kepler Universität, gefolgt fon einem Doktorat 1993-1996. Er habilitierte 2000.

Eschelbeck gründete ein Unternehmen, das sich unter anderem mit sicherer Fernwartung von Computern befasste. Das US-Computersicherheitsunternehmen McAfee erwarb dieses Unternehmen und führte Eschelbeck ins Management des Konzerns nach Kalifornien (1997-2001). Anschließend war er für Qualys, Webroot und Sophos tätig, bevor er fünf Jahre lang (2014-2019) stellvertretender Sicherheitschef bei Google wurde. Seit 2017 ist er im Aufsichtsrat der Deutschen Bank.

Im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 2020 (2021) in Tokio war er Digital and Technology Advisor.

Sowohl an der JKU als auch am Softwarepark Hagenberg ist er in Forschung und Lehre involviert. Für die Technische Universität Oberösterreich leitet er die wissenschaftliche Konzeptgruppe.

Privat

Eschelbeck ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er wohnt in Cupertino, Kalifornien.

Auszeichnungen

Quellen

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.