Ernst Neweklowsky


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Neweklowsky (* 26. Juli 1882 in Linz; † 7. März 1963 ebenda) war Linzer Ingenieur und Autor zahlreicher Werke zur (Donau-)Schiffahrt und dem Flusssystem der Donau.

Leben

Neweklowsky absolvierte die Schule in Linz. Anschließend studierte er in Wien und in Graz. Er schloss sein Studium 1905 mit dem Titel Diplomingenieur ab.

Nach seinem Studium trat er in den Staatsbaudienst ein. Von 1908 bis 1925 war er Strombauleiter, 1925 bis 1939 Baubezirksleiter in Linz. Während beider Weltkriege wurde er zum Kriegsdienst eingezogen.

1950 promovierte er in Wien zum Dr. techn.

Ab 1910 verfasste Neweklowsky weit über 130 Werke, vor allem zu Wasserbau- und Schifffahrtsfragen an Donau und Traun. Er war anerkannter Experte auf diesem Gebiet und hielt zahlreiche Vorträge und Führungen. Auch zwei Schifffahrts-Ausstellungen (in Linz und Passau) wurden von ihm gestaltet.

Sonstige Tätigkeiten

1912 gründete er die Linzer Ortsgruppe des Wandervogels. Im Oberösterreichischen Musealverein war er 1926 bis 1945 Ausschussmitglied.

Ehrungen

  • Goldenes Abzeichen des Alpenvereins (1950)
  • Ritterkreuz des Franz-Josef-Ordens m. KD. u. Schw.
  • Ehrenmitgliedschaft der Universität Innsbruck (1953)
  • Ehrenkonsulent der Oberösterreichischen Landesregierung (1956)

Quellen

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.