Technische Universität Linz

Aus LinzWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Technische Universität Linz ist eine geplante Universität in Linz. Sie wurde überraschend am 28. August 2020 von Bundeskanzler Kurz angekündigt. Schwerpunkt der Universität soll Digitalisierung und digitale Transformation werden. Der Standort in Oberösterreich wird aktuell gesucht, Linz ist einer der favorisierten Kandidaten.

Geschichte

Die Meldung, dass Oberösterreich eine neu zu gründende Technische Universität erhalten soll, wurde völlig überraschend am 27. August 2020 in den Medien verbreitet und einen Tag später von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einer Rede offiziell bestätigt. Das Projekt erhielt umgehend Unterstützung von Wissenschaftsminister Heinz Faßmann sowie Landeshauptmann Thomas Stelzer und dem Rektor der Johannes Kepler Universität Meinhard Lukas. Die Vertreter der anderen Universitäten in Österreich, insbesondere der drei bestehenden Technischen Universitäten in Wien, Graz und Leoben, äußerten sich kritisch.[1]

Vorbereitungsgruppe

Eine "Vorbereitungsgruppe" wurde im Herbst 2020 installiert, um wichtige Fragen rund um die geplante Universität zu klären, insbesondere:

  • Standort und Name: Klärung der konkreten Standortwahl in Oberösterreich sowie Fragen der Bau-Infrastruktur, Diskussion der Synergien mit bestehenden Hochschulstandorten, Diskussion der Namensgebung
  • Kapazität: Festlegung der Studierenden-Kapazitäten, Ableitung der damit zusammenhängen Ressourcen (Personal und Infrastrukturen)
  • Lehre und Forschung: Skizzierung der Studienarchitektur und der didaktischen Grundprinzipien (Präsenzlehre, distance learning, Unterrichtssprache, Einbindung der praktischen Ausbildung, Digitalisierungsgrad), Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundsatzfragen
  • Finanzierung: Klärung der finanziellen Erfordernisse, Darstellung der Finanzierungsströme (Bund, Land, Wirtschaft/Industrie)
  • Grundsätzlicher rechtlicher Rahmen: Klärung der Rechtsgrundlage, um neue, innovative und flexible sowie unbürokratische Wege beschreiten zu können

Mitglieder dieser Vorbereitungsgruppe waren:

  • Heinz Faßmann (Bundesminister)
  • Thomas Stelzer (Landeshauptmann)
  • Elmar Pichl (Leiter der Hochschulsektion im BMBWF)
  • Markus Achleitner (Wirtschaftslandesrat)
  • Meinhard Lukas (Rektor der JKU Linz)
  • Sabine Seidler (Präsidentin der Universitätskonferenz, Rektorin der TU Wien)
  • Brigitte Hütter (Rektorin der Kunst-Universität)
  • Regina Aichinger (Geschäftsleitung FH Oberösterreich)
  • Antonio Loprieno (Vorsitzender des Wissenschaftsrates)
  • Monika Henzinger (Mitglied des Wissenschaftsrates )
  • Franz Peter Mitterbauer (Vorstandsvorsitzender bei Miba AG)
  • Gerfried Stocker (Künstlerischer Leiter der ars electronica)

Einbindung bestehender Bildungseinrichtungen

Nach der ersten Ankündigung blieb unklar, ob es sich um eine völlig neue Einrichtung handeln soll, oder etwa um eine Kooperation, Ausgründung oder Abspaltung von bestehenden Bildungseinrichtungen. Als Kandidaten dafür kämen insbesondere die Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät sowie das Linz Institut of Technology (LIT) der Johannes Kepler Universität oder die Fachhochschule Hagenberg in Frage.

Standort

Auch die Frage des Standorts war nach den ersten Ankündigungen unklar. Minister Faßmann kündigte eine Entscheidung bis Mitte 2021 an. Neben Linz hatten sich weitere Städte wie Wels und Leonding (mittlerweile zurückgezogen) um den Standort beworben.

Quellen