Weidinger Bach


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weidinger Bach, Blick von der Schörgenhubstraße Richtung Südwesten

Der Weidinger Bach (auch: Weidingerbach) ist ein linkes (nördliches) Nebengerinne der Traun. Er entstammt aus dem Welser Mühlbach, der sich kurz vor dem Linzer Stadtgebiet in Kubogscheid und Weidinger Bach aufteilt. Er wurde im 19. Jahrhundert als Mühlbach künstlich angelegt.[1]

Lage

Der Weidinger Bach fließt zunächst (südlich) entlang der Dallingerstraße. Er unterquert diese beim Gewerbepark Franzosenhausweg und unterquert anschließend die Mühlkreis Autobahn. Vorbei am Sportzentrum Auwiesen fließt der Bach zur Fuchsengutstraße. Er unterquert die Schörgenhubstraße und fließt anschließend nördlich der Auwiesenstraße und des Einkaufszentrums Auwiesen bis zum Rädlerweg. Ab dort wird er heute verrohrt weitergeführt. Er mündete früher etwa bei der heutigen Spinnereistraße in den Jauckerbach.

Nutzung

Der Bach wurde früher - wie auch der Magerbach und der Jauckerbach - von den Betrieben in Kleinmünchen zur Energiegewinnung genutzt. Seit der Errichtung des Kraftwerks Kleinmünchen ist die Wasserzufuhr in den Weidinger Bach stark eingeschränkt.[2]

Einzelnachweise

  1. G. Pfitzner: Der Weidingerbach - ein Mühlbach mit vielen Funktionen - in Gefahr!
  2. poly.at: Weidinger Bach