Ursula Floßmann


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursula Floßmann (* 14. Oktober 1944 in Freistadt) ist eine österreichische Juristin, emeritierte Universitätsprofessorin an der Universität Linz und Feministin.

Leben

Ursula Floßmann studierte 1962 bis 1966 Rechtswissenschaften an der Universität Wien, wo sie promovierte. Anschließend war sie Assistentin am Institut für Deutsches Recht an der Universität Linz und habilitierte 1976. 1977 wurde sie dort Professorin und Institutsvorständin des Instituts für Österreichische und Deutsche Rechtsgeschichte, 2010 bis zu ihrer Emeritierung 2011 Vorständin des Instituts für Legal Gender Studies.

Sie bezeichnet sich selbst als Feministin.[1] Floßmann war 1998 Mitglied des Gertraud Knoll-Personenkomitees Oberösterreich.[2] Die Linzer Grünen-Stadträtin Eva Schobesberger, sie war Universitätsassistentin bei Floßmann, bezeichnete sie als ihr Vorbild.[3]

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Österreichische und Europäische Privat- und Verfassungsrechtsgeschichte
  • Frauenrechtsgeschichte
  • Legal Gender Studies

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Steter Tropfen höhlt zwar Steine, aber nicht alle Menschenhirne, Oberösterreichische Nachrichten, 29. Oktober 2011
  2. Oberösterreichs Knoll-Wähler machen mobil, APA, 27. März 1998
  3. Grüne Themen sind für Linz weiter sehr wichtig, Oberösterreichische Nachrichten, 2. März 2009
Wikipedialogo125x125.png
Dieses Dokument entstammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist dort zu finden unter dem Stichwort Ursula Floßmann, die Liste der bisherigen Autoren befindet sich in der Versionsliste. Wie im LinzWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter der CC-BY-SA-Lizenz.