Sepp Hochreiter


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sepp Hochreiter

Josef (Sepp) Hochreiter (* 1967 in Mühldorf, Bayern) ist deutscher Informatiker. Er ist seit 2006 Professor für Informatik an der Johannes Kepler Universität Linz und Vorstand des Instituts für Bioinformatik an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Leben

Hochreiter absolvierte 1986 bis 1991 das Diplomstudium der Informatik an der Technischen Universität München (TUM). Anschließend erwarb er im Rahmen eines Doktoratstudiums an der TUM bis 1999 seinen Doktortitel mit einer Wissenschaftlichen Arbeit im Gebiet Maschine Learning.

Er war 1999 bis 2001 als PostDoc an der University of Colorado, Boulder, und 2001 bis 2006 als Assistant Professor an der TUM tätig. 2006 wurde er schließlich an die Johannes Kepler Universität Linz berufen, wo er das Institut für Bioinformatik gründete. Er baute in Linz auch das Bachelor-Studium Bioinformatik (gemeinsam mit der Universität Budweis) und das Masterstudium Bioinformatik auf.

Forschung

Forschungsgebiete[1]:

  • Machine Learning
  • Deep Learning
  • Long Short-Term Memory
  • Biclustering
  • Representational Learning
  • Matrix Factorization
  • Statistics
  • Next generation sequencing (DNA and RNA)
  • Microarrays and protein/peptide arrays
  • Protein and RNA structures / mass spectrometry
  • Genetics
  • Genomics
  • Clinical studies

Wissenschaftliche Beiträge

  • Long Short-Term Memory (LSTM)[2]
  • Factor Analysis for Robust Microarray Summarization (FARMS)

Quellen

  1. Sepp Hochreiter auf bioinf.jku.at
  2. Long short-term memory auf de.wikipedia.org

Weblinks