Klassische Klangwolke


Aus LinzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Linzer Klassische Klangwolke ist eine jährliche kulturelle Veranstaltung in Linz. Es wird dabei klassische Musik im Brucknerhaus gespielt und live in den Donaupark übertragen. Dieses Konzert eröffnet traditionell das Brucknerfest. Die Klangwolke wurde 1979 erstmals veranstaltet, seit 1980 in Form des live übertragenen Konzerts im Brucknerhaus.

Die Klassische Klangwolke und wurde mittlerweile um zwei weitere Veranstaltungen ergänzt, die Kinderklangwolke und die Visualisierte Klangwolke. Alle drei finden vorrangig im Donaupark statt, rund um das Brucknerhaus. Die Klangwolken werden vom Brucknerhaus in Kooperation mit dem ORF Oberösterreich veranstaltet[1]. Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist frei.

Die Klassische Klangwolke im Jahr 2017 findet am 16. September statt.

Veranstaltungen

2017

Die Klangwolke 2017 findet am 16. September statt. Erstmalig wird das Brucknerhaus kostenlos für Besucher zum "Stehkonzert" geöffnet, unter dem Motto Open Classic Night – free entry, free standing.[2]

2016

2015

2014

2013

Die klassische Klangwolke im Jahr 2013 fand am 18. September statt.[3]

Es spielten die St. Petersburger Philharmoniker unter Dirigent Yuri Temirkanov. Am Klavier spielte Nikolai Lugansky.

  • A. Bruckner: Ouvertüre g-Moll WAB 98
  • S. Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 18
  • I. F. Strawinsky: Le Sacre du Printemps

2012

Die klassische Klangwolke im Jahr 2012 fand am 9. September statt.

2011

Die klassische Klangwolke 2011 fand am 11. September ab 20:00 statt. Die Filarmonica della Scala präsentierte Werke von Bernstein und Dvořák (Aus der Neuen Welt).

2010

Im Jahr 2010 wurde Anton Bruckners Symphonie Nr. 7 E-Dur vom Bruckner Orchester Linz unter Dirigent Dennis Russell Davies präsentiert.

2009

Im Kulturhauptstadtjahr Linz09 wurde vom Bruckner Orchester Linz unter Dirigent Dennis Russell Davies Joseph Haydns Die Schöpfung präsentiert.

1980

Im Jahr 1980 wurde das erste Mal ein Konzert live aus dem Brucknerhaus in den Donaupark übertragen.

1979

Die erste klassische Klangwolke wurde am 18. September 1979 aufgeführt. Bruckners 8. Symphonie wurde im Donaupark vom Band mit einer Leistung von 20.000 Watt abgespielt. Die Klangwolke wurde von insbesondere durch Hannes Leopoldseder initiiert, der eine Verbindung zwischen Ars Electronica Festival und Brucknerfest suchte.

Einzelnachweise

  1. klangwolke.at: Veranstalter
  2. http://www.klangwolke.at/index.php/klassische-klangwolke/2017
  3. voestalpine Klassische Klangwolke 2013

Weblinks

Foto.png
Diesem Artikel fehlt noch ein aussagekräftiges Foto. Wenn Sie dem LinzWiki ein Foto zur Verfügung stellen möchten, können Sie dies unter Spezial:Hochladen auf den Server laden. Bitte beachten Sie dabei jedoch die Urheberrechte und laden Sie nur selber gemacht Fotos hoch! Weitere Informationen finden Sie unter LinzWiki:Fotos.